#MuseumAtHome in Belgien

Von Margaretha Mazura.

Seit dem Corona-Virus Lockdown haben sich virusbedingt geschlossene Kulturstätten weltweit Neues einfallen lassen, um im Gedächtnis der im Hausarrest sitzenden Bevölkerung zu bleiben. Auch belgische Museen nehmen an der Initiative „#MuseumAtHome“ teil – mit unterschiedlicher Originalität. Fast alle haben spezielle Ideen für die Kinder. 

 

 

Hier eine kleine Auswahl, als Anregung für Mussestunden:

Museum der Schönen Künste Brüssel https://fine-arts-museum.be/en/open-museum/virtual-exhibitions

Die virtuelle Ausstellung hat Brueghel im Fokus (Dank Google Arts & Culture) und zeigt Details so bekannter Gemälde wie “Landschaft mit dem Fall des Ikarus” und “Brueghel für Kinder”.

Belgiens bekanntester Surrealist, René Magritte, ist zwar nicht stark auf der Webseite des ihm gewidmeten Museums vertreten, dafür aber in einer originellen YouTube-Serie: Magritte in Zeichensprache erklärt (auf Englisch).  Es ist eine Freude, den zwei jungen Übersetzerinnen zuzuschauen und dabei auch noch etwas über Magritte zu lernen. https://www.youtube.com/watch?v=vrmxpT9baXQ&list=PLtuL8dXe6EMTlqyXyrUiHrUu1NrW-z_1C&index=2

BOZAR Brüssel bietet unter anderem Keith Haring (Thema der aktuellen Ausstellung) für Kinder an, sowie Videos mit Musik und Performances. https://www.bozar.be/en/magazine/166000-bozar-at-home

Auch das Königlich-Belgische Institut für Naturwissenschaften profitiert von Google. Man kann eine 360 Grad Tour durch das Museum machen https://artsandculture.google.com/partner/royal-belgian-institute-of-natural-sciences oder herausfinden, was die “Bernissart Iguadonos” waren. https://artsandculture.google.com/exhibit/the-bernissart-iguanodons/fQJiRgnsYJgwIA

Die Königlichen Museen für Kunst und Geschichte zeigen und erklären unter anderem die Statue, die Hergé zu seinem Tintin “Das gebrochene Ohr” inspirierte: https://www.artandhistory.museum/masterpieces/broken-ear

Und wenn wir gerade bei Tintin sind, das Comics-Museum hat eine ganze Reihe von Online-Aktivitäten für alle Altersstufen: https://www.comicscenter.net/en/museum-at-home

Die Eisenbahnwelt ist eines der wenigen Museen mit deutscher Webseite und Links zu den Sammlungen. Hier kann man schön in der Eisenbahngeschichte Belgiens stöbern. http://www.trainworld.be/de#

Wer Instagramm- oder Facebook-Konten hat, kann noch mehr Brüsseler Museen online verfolgen, die an der #MuseumAtHome Campaign teilnehmen: https://www.brusselsmuseums.be/en/news/museumathome-follow-your-favorite-brussels-museums-online

Das Antwerper Museum für zeitgenössische Kunst kann man auf der Webseite durch Fotos, Videos and viel andere Information browsen. Das meiste auf Flämisch. https://www.muhka.be/

Auch das Museum am Strom hat virtuell geöffnet und lädt zum Schmökern ein. https://www.mas.be/en

Lütticher Museen haben online Aktivitäten für Kinder, meist auf Französisch. https://lesmuseesdeliege.be/

Das relativ neue Grand Curtius Museum hat eine sehr attraktive Webseite und interessante, virtuelle Information mit schönen Kunstwerken, wie zum Beispiel die Galerie mit Glasobjekten. https://www.grandcurtius.be/

Und wer vielleicht doch seinen Horizont erweitern will, kann hier die (angeblich)  besuchen, darunter das Van Gogh Museum in Amsterdam, Versailles oder die alte Nationalgalerie Berlin. https://quatremille.be/10-musees-en-ligne-a-visiter-depuis-chez-vous-gratuitement/

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.