Kultur

Kunst- und Literatur-Wochenenden im Buchfink-Nest

Von Ute Bakus.

Eine erlesene Auswahl neuer und neuester Bücher für Jung und Alt kombiniert mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm – das präsentiert die Eventbuchhandlung „Buchfink“ noch bis zum 4. Juli in der Pop-up-Galerie „Au Fond du Bois“ in Tervuren.

Gelegenheit also für alle, sich für die lange Sommerpause noch mit ausreichend Lesefutter zu versorgen. „Der Buchfink macht Licht am Ende des Kulturtunnels!“, so das Motto, mit dem Inhaberin Silke Grammatikos auf Tervuerens Einkaufsmeile lockt.

Viele Aktivitäten des „Buchfinks“ waren zuletzt coronabedingt nicht oder nur eingeschränkt möglich. Veranstaltungen wurden abgesagt oder fanden online statt. Die Buchvorstellungen, mit denen die engagierte Literaturpädagogin seit vielen Jahren Leseförderung in den Brüsseler Schulen betreibt, konnten nur auf Distanz vermittelt werden. „Kultur ohne Live-Events und reale Begegnung von Menschen funktioniert auf Dauer nicht“, ist sich Silke Grammatikos sicher. Daher war ihr sofort klar, dass das „Buchfinknest auf Zeit“ ein „Kulturnest“ sein soll, das die Vielfältigkeit von Kultur ins Licht rückt.

Begleitet wird der Buchverkauf daher von einer Ausstellung dreier Kunstschaffender, die sich auf ihre ganz eigene Weise mit dem Medium Papier auseinandersetzen: Wilfried Bohne, Matthias Ruthenberg und Hiltrud Schäfer – alle drei haben schon zuvor in Brüssel ausgestellt und sind am Wochenende 25./26. Juni anwesend. Ruthenberg (auf den Fotos gemeinsam mit Silke Grammatikos), der sich häufig zwischen bildender Kunst und Poesie bewegt, wird zudem am Freitagabend mit eigenen Texten zu erleben sein.

Ein erneutes Stelldichein hierzulande gibt auch Jörg Hilbert, Schöpfer des „Ritter Rost“. Für alle ab vier Jahren stellt er am Samstagnachmittag, 26. Juni, mit „Ritter Rost und das magische Buch“ das neueste Abenteuer seines berühmten Anti-Helden vor und präsentiert im Anschluss, für ein etwas älteres Publikum, „Lautenmusik und Lieder aus der Zeit zwischen Mittelalter und Barock“. Danach gibt Jazz den Ton an: Sergej Gorlenko ist ein Wanderer zwischen musikalischen Welten. Als Kontrabassist des belgischen Nationalorchesters ist er zugleich in der hiesigen Jazz-Szene bestens vernetzt. Im Buchfink ist er im Duo mit dem Gitarristen Giovanni di Carlo zu hören.

Auch am folgenden Wochenende, am 3. Juli, wird musikalisch im „Buchfinknest“ einiges geboten: am 3. Juli mit „I Lambertini“ sind junge Brüsseler Musiker mit klassischen Werken zu Gast.

Literarisch und hochsommerlich wird es dann zum großen Finale am Sonntag, dem 4. Juli: Aus Köln reist der Kinder- und Jugendbuchautor Will Gmehling an, Preisträger  des Deutschen Jugendliteraturpreises 2020, und liest aus seinem preisgekrönten Kinderroman „Freibad. Ein ganzer Sommer unter dem Himmel“. Was könnte inspirierender sein, als mit diesem Buch in die Sommerferien zu starten!?

Das „Buchfinknest“, am Brusselsesteenweg 49 in Tervueren, ist bis zum 4. Juli täglich (außer montags) von 15h30 bis 18h30 sowie zu den Veranstaltungen geöffnet. Die Teilnehmendenzahl an den Lesungen und Konzerten ist coronabedingt begrenzt und nur nach Voranmeldung unter: buchfink@proximus.be möglich. Alle Infos auch unter www.buchfink.be und auf Instagram buchfink.bxl

Fotos: Ellen Bischke, Druckgut

 

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.