Keiner will für Rote Teufel bieten. Heimspiele der Belgier nur noch im Radio

5361049cb9Was drohte, ist nun wahr geworden: kein flämischer Fernsehsender hat sich finanziell um die Übertragungsrechte der Qualifikationsspiele der Roten Teufel zur EM 2008 beworben. Zu gering sind offenbar die Aussichten auf gute Quoten.

Noch acht Spiele müssen die Roten Teufel in der Qualifikationsrunde A zur EM in der Schweiz und Österreich absolvieren und kein einziger flämischer Fernsehsender hat Interesse daran, die noch ausstehenden vier Heimspiele zu übertragen.

Für den belgischen Fußballbund müsste es eine herbe Schlappe sein, denn mit den Übertragungsrechten für sein Premium-Produkt, welches die Nationalmannschaft ungeachtet der Leistung nun einmal ist, verdient der KBVB / URBSFA einen Batzen Geld.

Offenbar scheint das Premium-Produkt aber kein Kassenschlager mehr zu sein, denn niemand im Land glaubt noch ernsthaft an die Qualifikation der Roten Teufel für die Endrunde in gut einem Jahr. Zu schlecht waren die Lesitungen des Teams von Trainer René Vandereycken in den Partien gegen Polen, Kasachstan und Armenien.

Zu wenig Potenzial

Die jüngst mit 4-0 verlorene Partie in Portugal zeigte ganz klar, wie weit Belgien derzeit von der europäischen Fußballelite entfernt ist. Nicht einmal ansatzweise könnte man erkennen, dass die heutige Fußballergeneration, aus der der Bundestrainer seine Mannschaft zusammenstellen muss, in der Lage sein könnte, zuhause im König-Baudouin-Stadion die Portugiesen zu schlagen.

Bei soviel spürbarem Pessimismus darf sich niemand darüber wundern, dass das Produkt Nationalmannschaft von niemandem käuflich erworben werden will.

Verbandspräsident Francois De Keersmaecker dürfte nun auch auf den harten Boden der Tatsachen gefallen sein. Seine Durchhalteparolen, selbst die neun Punkte entfernten Spitzenreiter aus Polen, die allerdings ein Spiel mehr bestritten haben, könnten noch erreicht werden, mochte niemanden so recht beeindrucken.

Wer möchte schon gerne Fußballspiele zeigen, bei denen die eigene Mannschaft von ihren Fans gnadenlos ausgepfiffen wird? Auch wenn das nicht unbedingt sportlich ist – es ist ein Signal dafür, wie hoch die Roten Teufel im Kurs stehen. Das Ergebnis der TV-Rechteauktion ist nur ein Spiegelbild dessen.

Von Armin Möller

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.