Immer mehr deutschsprachige Ausländer in Belgien

Von Rainer Lütkehus.

Wie Belgieninfo auf Anfrage bei der Auslandsbehörde IBZ erfuhr, hatten am 1. Februar 2019 insgesamt 40.633 Personen mit deutscher, österreichischer oder schweizer Nationalität eine Aufenthaltsgenehmigung in Belgien. 2016 hatte die IBZ fünf Prozent bzw. 1851 Personen weniger verzeichnet.

Geht man davon aus, dass die meisten der rund 1900 in Belgien lebenden Schweizer deutschsprachig sind, lässt sich vermuten, dass mindestens 40.000 deutschsprachige Xpats in Belgien leben. Denn 73 Prozent der Schweizer sprechen Deutsch und 17 der 26 Kantone der viersprachigen Eidgenossenschaft sind einsprachig deutsch.

Dass unter den deutschsprachigen Xpats so viele mit deutschem Pass sind, liegt an der gemeinsamen Grenze Belgiens mit Deutschland: Rund 15.000 deutsche Grenzgänger wohnen in der grenznahen Provinz Lüttich (Region Wallonien), arbeiten aber in Deutschland.

Deutschsprachige Xpats in Belgien 2019

Großraum Brüssel Flandern Wallonien Gesamt
Deutsche

9.643

10.968

15570

36.181

Österreicher

1.364

906

289

2.559

Schweizer

729

642

522

1.893

11.736

12.516

16.381

40.633

Quelle: Auslandsbehörde IBZ, Februar 2019

Rund 20 Prozent der in Belgien registrierten Einwohner sind Ausländer. Davon kommen 68 Prozent aus dem EU-Ausland. Übrigens haben 18.212 Briten eine Aufenthaltsgenehmigung in Belgien. Viele davon würden gern die belgische Staatsangehörigkeit beantragen, weil sie wegen des Ausstiegs Großbritanniens aus der EU nicht wissen, ob sie sich künftig im Königreich weiterhin so problemlos aufhalten können wie bisher.

Die zwölf meisten fremden Nationalitäten in Belgien

(Anteil an den insgesamt 2,2 Millionen in Belgien lebenden Ausländern)

Italiener

13 %

Franzosen

13 %

Niederländer

12 %

Marokkaner

7 %

Polen

5 %

Spanier

5 %

Rumänen

5 %

Türken

3,4 %

Deutsche

3 %

Portugiesen

3 %

Briten

2 %

Kongolesen

2 %

Quelle: Vivre en Belgique

2 Kommentare

  1. Maria van Straelen schreibt:

    ein solches Demonstrationsbild von “Deutschsprachigen” erwartet man eventuell von Amerikanern, aber wir dürften doch ein etwas moderneres Bild erwarten,,, von den Mistgabeln ganz zu schweigen. Man hätte z.B. Flaggen oder intern. Autokennzeichen nehmen können.
    (Eine deutschsprachige Ost-Belgierin)

  2. Alfons van Compernolle schreibt:

    Da wurde aber vergessen, dass es noch diverse von Geburt an Belgische Staatsbuerger gibt, welche in Deutschland geboren und aufgewachsen sind ( sowie ich ) und nunmehr in Flandern
    leben ! Vergessen wurde auch, dass es in Belgien diverse Deutsche Staatsbuerger gibt, die in Belgien z.B. Gent geboren und aufgewachsen sind und niemals Belgien verlassen haben.
    Aber ist das „wichtig“ ???? Wir sind alle Menschen, egal woher wir kommen oder welche Staats- buergerschaft wir warum auch immer besitzen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.