Heuriger, Tarok und Schule

Die Österreichische Vereinigung in Belgien (ÖVB) ist eine der ältesten Vereinigungen von Auslandsösterreichern in der Welt und hat auch im 66. Jahr Ihres Bestehens nichts an Dynamik und Vielfältigkeit verloren. Bei der letzten Generalversammlung haben die Mitglieder ihren Präsidenten, Christian Macek, sowie den neuen Vorstand in beeindruckender Weise bestätigt. Die Mehrheiten erinnerten an Wahlergebnisse jenseits des ehemaligen eisernen Vorhangs.

Auf dem Foto v.l.n.r.: Christian Macek, Thomas Wieser und Botschafter Heiss

Auf dem Foto v.l.n.r.: Christian Macek, Thomas Wieser und Botschafter Heiss

Höhepunkt der Vereinsaktivitäten ist sicherlich der jährliche Wiener Ball im Concert Noble, aber auch viele kulturelle Veranstaltungen, (grenzüberschreitende) Ausflüge und Klassiker wie Weihnachtsfeiern mit eigenem Weihnachtsensemble und Heuriger mit Original Wiener Heurigenmusik dürfen nicht fehlen. Als besondere „Schmankerl“ seien die gemeinsame Eucharistiefeier samt Empfang mit allen 16 (!) österreichischen Bischöfen sowie gemeinsame Unterstützung des österreichischen Teams im Daviscup oder bei der Fußball EM-Qualifikation gegen Belgien zu nennen.

Interessengruppen der ÖVB

Der generationenverbindende Charakter des Vereins wird auch durch die ständigen Interessengruppen wie „Österreichische Schule“, Kindergruppe, Wirtschaftsforum und Tarockgruppe deutlich. Die „Österreichische Schule“ zum Beispiel soll für Kinder der österreichischen Landsleute den Heimatbezug verstärken, der in belgischen, europäischen und internationalen Schulen nicht angeboten wird. Dabei arbeiten junge Damen ebenso ehrenamtlich wie der gesamte Vorstand und alle anderen „Helferlein“ als „Teilzeitlehrerinnen“ einmal im Monat an einem Samstag vormittags. Das Wirtschaftsforum ist ein Forum für alle in und mit der Wirtschaft tätigen AuslandsösterreicherInnen in Belgien, wo nach einem Vortrag noch Gelegenheit besteht in geselliger Form einander auszutauschen. Und Tarock ist sicherlich die traditionellste Form des gesellschaftlichen Kartenspiels, die in Österreich gepflegt wird und mindestens einmal im Monat werden auch in Brüssel bis spät in die Nacht die Karten gemischt.

Brücken zu Belgien

Zusammentreffen ist aber nicht nur Selbstzweck. Die ÖVB versucht ständig, die Brücken zwischen den ÖsterreicherInnenn in Belgien und dem Gastland Belgien zu vertiefen. So gab Ministerpräsident Lambertz bei einem Vortrag einen Einblick in das belgische föderale Wesen. Und bei einem Besuch des belgischen Parlaments sprach Vizesenator Pieters über die aktuellen politischen Entwicklungen des Landes. Weiters fungiert die ÖVB als Ansprechpartnerin der offiziellen und inoffiziellen österreichischen und belgischen Stellen in Fragen, die ÖsterreicherInnen in Belgien betreffen. Zu diesem Zweck unterhält die ÖVB enge Kontakte zur Österreichischen Botschaft in Belgien wie auch zur Ständigen Vertretung Österreichs bei der Europäischen Union und ist ihnen für die stets gewährte Unterstützung dankbar.

Hinter den Kulissen des Euroraumes

Die letzte Generalversammlung der ÖVB schloss übrigens mit einem aktuellen Vortrag von Thomas Wieser, Präsident des EU Wirtschafts- und Finanzausschusses, zu den Herausforderungen des Euroraums in der Schuldenkrise. Dank seines Wissen und seiner praktischen Erfahrung bei praktisch allen Entscheidungen der letzten Jahre zum Euro konnten die Teilnehmer interessante Einblicke und Zusammenhänge erfahren. Viele Entscheidungen, die noch vor nicht allzulanger Zeit undenkbar waren, wurden in den letzten Monaten innerhalb des Euroraumes getroffen. Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum sind der Schlüssel für die Zukunft Europas und es bleibt zu hoffen, daß wir in Europa die richtigen Schlüsse und „Schlüssel“ dazu finden werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.