Haushaltshilfe für 9 Euro

Putzhilfe gesucht! - Konzept Tafel HausarbeitVon Rainer Lütkehus und Miriam Pankarz.

Früher nannte man sie Dienst- oder Zimmermädchen, heute Haushaltshilfen. Beruflich stark belastete Haushalte sind auf ihre Dienstleistungen angewiesen. Doch viele Haushaltshilfen arbeiten schwarz. Belgiens Arbeitsministerium wollte das eindämmen, machte Schwarzarbeit legal – mit staatlich subventionierten Schecks, die mehr wert sind als sie kosten. Für 9 Euro pro Scheck bekommen Sie den Stundenlohn für eine Raumpflegerin, jemand zum Fensterputzen, Waschen und Bügeln. Die Vorteile: Haushaltshilfen, die sonst schwarz arbeiten würden, erhalten einen garantierten Stundenlohn und sind sozial-, kranken-, und unfallversichert. Sie vermeiden Ärger, sollte Ihre Haushaltshilfe in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung verunglücken, und außerdem kann man die Schecks steuermindernd absetzen.

Das alles hört sich kompliziert an, ist es aber nicht, wenn man in französisch- oder niederländischsprachigen Webseiten Häkchen oder einfachste Eingaben machen kann. Es gibt zwar eine deutschsprachige Hauptseite der Firma Sodexo, die Kauf, Lieferung und Abrechnung der Haushaltsschecks übernommen hat, der aber das Geld ausgegangen ist, um mehr als nur ein paar Überschriften auf Deutsch zu präsentieren. Dabei wäre das logisch gewesen, denn Deutsch ist ja auch eine der belgischen Amtssprachen.

Seit dem 1.1.2016 hat Sodexo nicht mehr eine einheitliche landesweite Stelle, von der aus alle Scheckbestellungen abgewickelt werden. Es wurden verschiedene regionale Zuständigkeiten eingerichtet, die sich drei Regionen teilen: Wallonie, Flandern und Region Brüssel. Belgien, wie es leibt und lebt: Jede Region hat nun ein eigenes Abrechnungssystem. Und eine eigene Sprache. Als Ausländer sucht man vergeblich nach englischen Hilfestellungen.

Die Bestellung läuft folgendermaßen ab:

Sobald Sie bei der Koordinationsstelle „Sodexo“ per Internet als Mitglied eingetragen sind und einen Antrag ausgefüllt haben, erhalten sie eine Mitgliedsnummer. Mit dieser Nummer können sie nun direkt per Banküberweisung die Schecks bestellen. Anschließend können Sie bei einer Agentur für Titres Service oder dienstencheques in Ihrer Umgebung eine geeignete Mitarbeiterin oder einen Putzmann suchen, falls sie nicht schon jemand kennen, der Ihnen hilft.

Die Schecks werden online ausgestellt oder mit der Post zugesandt. Sie sind acht Monate lang gültig. Mehr als 500 im Jahr bekommt man pro Haushalt nicht.

Ihre Haushaltshilfe entlohnen sie bei Abschluss der Arbeit, indem sie ihr für jede geleistete Arbeitsstunde einen Dienstleistungsscheck aushändigen oder den Scheck elektronisch übermitteln. Das Unternehmen, das ihnen die Haushaltshilfe schickt, erhält 22,04 Euro. Sie zahlen davon 9 Euro, den Rest löhnt der Staat. Diese Daten werden automatisch an das belgische Finanzamt übermittelt. So können Sie die Kosten für die Schecks einfach von der Steuer absetzen. Die Höhe der Steuererleichterung hängt von den Einkünften ab.

Die Informationen ganz amtlich:

In deutscher Sprache: www.dienstleistungsschecks-lfa.be/privatpersonen/ darin dann auch die Überleitung zur Anmeldung bei Sodexo unter www.dienstencheques-rva.be (nl.) oder www.titres-services-onem.be (frz.)

Für Mary Poppins keine Schecks

Das Dienstleistungsschecksystem wurde im Jahre 2003 eingeführt. 2012 verdienten so 130.000 Menschen in Belgien ihren Monatsl0hn, das waren rund 4,3 Prozent aller Lohnempfänger.

Für Kinderbetreuung gibt es leider keine Schecks. Da müssen Sie sich auf dem Markt für Kinderfrauen („Nannys“) umsehen, wo Angebot und Nachfrage die Vergütung bestimmen. Gucken Sie hierfür auch einmal bei www.belgieninfo.net/Suche und Biete vorbei.

Sollten Sie für Ihren Nachwuchs eine Tagesmutter benötigen, fragen Sie als erstes im Bekannten- oder Nachbarkreis herum. Oder surfen Sie bei Belgieninfo. Überlegen Sie sich, in welcher Sprache sich Tagesmutter und Ihr Kind verständigen sollen. Das Stundenentgelt für einen Babysitter variiert zwischen 4 und 10 Euro. Teurer sind von Agenturen vermittelte Tagesmütter. Die Adressen finden sie in Anzeigenblättern oder in den gelben Seiten des Telefonbuchs unter „Babysitting“ oder im Internet:  www.e-babysitting.be.

Aupair für 450 Euro monatlich

Wenn Sie ständige Kinderbetreuung benötigen und Ihnen eine Tagesmutter zu teuer ist, können Sie eine Jugendliche oder einen Jugendlichen („Aupair“) gegen Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld bei sich aufnehmen. Dafür betreut das Aupair Ihre Kinder und hilft im Haushalt mit. 30 Stunden Arbeitszeit pro Woche sind die Regel.

Eine Liste mit den Vorschriften für Aupairs bekommen Sie beim Verbindungsbüro Brüssel-Europa (Avenue d’Auderghem/Ouderghemlaan 63, 1040 Brüssel, Tel. 02-280 00 80, Fax 02-280 03 86,  blbe@blbe.irisnet.be).
Im Gemeindezentrum St. Paulus (Av. de Tervurenlaan 221, 1150 Brüssel, Tel. 02-737 11 40, Fax 02-737 11 49) findet monatlich ein Aupair-Treff statt. Bei Ursula Becker (Tel. 02-646 64 30 ab 19.00 Uhr oder becker@skynet.be) kann auch ein Merkblatt über Aupairs und Gastfamilien angefordert werden.

Feste Hausangestellte müssen Sie beim Office National de Sécurité Sociale (ONSS) anmelden: Place Victor Horta 11, 1060 Brüssel, Tel. 02-509 31 11 (Zentrale), Fax 02-509 30 19, www.onss.fgov.be (dt.).

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.