Aktuell, Kultur

Endlich wieder Tanztheater für Kinder zum Advent

 

Von Merten Barnert und Reinhard Boest

Am 4. Dezember 2022 war es so weit. Nach erzwungener dreijähriger Coronapause konnte die Tanzkompanie Neustrelitz aus Mecklenburg-Vorpommern endlich wieder in Brüssel gastieren. Seit über 25 Jahren ist sie ein kultureller Botschafter des Landes, in Brüssel vor allem durch das traditionelle Kinderballett zur Adventszeit. Wie sehr dieses Highlight für die ganze Familie gefehlt hat, wird daran deutlich, dass die Vorstellung im Wolubis, dem Kulturzentrum der Gemeinde Woluwe Saint Lambert, mit seinen gut 500 Plätzen auf Anhieb wieder ausverkauft war. Die Tanzkompanie hätte auch einen größeren Saal füllen können, wie es früher im Théatre Saint Michel der Fall war, das aber seit Jahren geschlossen ist und vor sich hindämmert.

In diesem Jahr kam die Tanzkompanie mit einer Uraufführung nach Brüssel. Gezeigt wurde „Der Gestiefelte Kater“, die Geschichte vom jüngsten Müllerssohn, der von seinem Vater nur eine Katze erbt, die sich aber als besonders gerissen herausstellt und ihm am Ende sogar zu einem Grafentitel verhilft. Das Märchen nimmt satirisch eine Gesellschaft aufs Korn, in der man es mit Schwindel am weitesten bringen kann. Die Hauptperson ist trotzdem sympathisch, weil der (vermeintlich) Schwache die Stärkeren hereinlegt.  

Das Märchen wird mit viel Musik neu interpretiert, und für die Aufführung in Brüssel waren auch einige aktuelle Anspielungen dabei, so auf „Doppel-Wumms“ und Energiepreisdeckel sowie auf das wenig glorreiche Abschneiden der belgischen und deutschen Fußballer bei der Weltmeisterschaft in Katar. Mit farbenfrohen Bühnenbildern und Tanzeinlagen zum Mitklatschen wurden die Zuschauer mitgerissen. Für Groß und Klein war somit ein vergnüglicher Nachmittag garantiert. Von vielen Kindern konnte man hören: „Schön, dass es das wieder gibt.“

Künstler und Publikum sind zuversichtlich, dass die pandemiebedingte Durststrecke nun vorbei ist, und freuen sich auf das Gastspiel der Tanzkompanie im nächsten Jahr.

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.