„Eine Reise durch Ostbelgien“

Freddy Derwahl und David Hagemann, zwei gebürtige Eupener Journalisten, haben ihrer Heimat eine Liebeserklärung in Form eines Bildbandes gemacht, der zugleich eine literarische Erzählung durch die alte Kulturlandschaft zwischen Maas und Rhein ist. „Eine Reise durch Ostbelgien“ liefert dabei in ebenso berührenden wie anschaulichen Bildern Momentaufnahmen aus Vergangenheit und Gegenwart von 25 deutschsprachigen (Alt-) Gemeinden der belgischen Ostkantone.

Derwahl und Hagemann verstehen es, die Gegend um den Naturpark „Hohes Venn-Eifel“ in Reportagen und Portraits für den Leser und Betrachter greifbar und lebendig werden zu lassen. Für beide ist dieses Buch ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, sich selbst in ihrer Region ein heimatliterarisches Denkmal zu setzen.

So wird aus dem Gebiet zwischen Eupen und Sankt Vith etwas viel Spürbareres als nur ein trockener Verwaltungsbegriff wie „Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens“ (DG). Die beiden Autoren zeichnen „ein grünes Land der Stille und Vielfalt. Ein Rückzugsgebiet…“. Liebevoll gestaltete Texte und künstlerische Fotos gehen dabei ineinander über. Der Grenz Echo Verlag (GEV) hat mit diesem Buch schon 2013 ein hochwertiges „Coffee Table Book“ herausgegeben, das in keiner Sammlung über die wichtigsten Kulturregionen Europas fehlen darf.

Thomas Reiter

Reise durch Ostbelgien Umschlag.inddFreddy Derwahl und David Hagemann: „Eine Reise durch Ostbelgien“, Grenz Echo Verlag, Eupen 2013, 207 Seiten, gebunden, 39,95 Euro

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.