Buchtipp: In der Euregio Maas-Rhein unterwegs

Die EUREGIO MAASRHEIN-1(1)

Von Aachen bis zum Haspengau und Condroz, von Hasselt sowie Maastricht bis zum Hohen Venn – der Autor nimmt uns mit ins Dreiländereck. Dabei sorgt Christoph Wendt stets für die „guten Adressen am Wegesrand“. Er entführt uns an die Maas in die Stadt der Fürstbischöfe und zeigt uns in aller notwendigen Ausführlichkeit die sieben Wunder von Lüttich, u .a. das Museum Curtius, das Museum des Wallonischen Lebens sowie die Johanniskirche, die Kirche des ersten Fürstbischofs der Stadt. Beim Besuch von Maastricht stellt der Autor die Frage, ob das wirklich eine holländische Stadt ist, und lässt dazu eine Verkäuferin in der Kaffeerösterei Maison Blanche Dael ein paar Worte sagen.

Überblicke kurz und knapp gibt es zu allen Kapiteln, so auch zu Maastricht. So kann der Leser auf einen Blick entscheiden, ob für den Stadtbesuch in Maastricht das Bonnefantenmuseum oder die Liebfrauenkirche zuerst besucht werden soll. Auf ein Schlückchen Hochprozentigen wird ein Abstecher nach Hasselt unternommen, wo man sich im ortsansässigen Genevermuseum über die Herstellung des Wacholder-Schnapses ausgiebig informieren kann. Was es mit der sogenannten Parkstad Limburg auf sich hat, bleibt beim Lesen des sehr sachkundig gestalteten Reiseführers ebenso kein Geheimnis wie die einstige limburgische Kohleförderung, an die heute noch einige Baudenkmäler in Beringen und Umgebung erinnern.

Na schon einmal etwas von der Euregio-Wollroute gehört? Nein, dann hilft ein Blick in Wendts „Dreiländerkompendium“ bestimmt. Das Hohe Venn, diese einzigartige Moorlandschaft im deutsch-belgischen Grenzgebiet, erkundet man am besten auf der Venn- und Seenroute, wie der Autor meint. Darüber hinaus stellt uns Christoph Wendt auch die Burgenroute und die Grottentour vor. „Durch die geheimnisvollen Wälder der Ardennen“ nimmt er uns gleichfalls mit. Außerdem macht er uns auf die noble Residenz der Ritter Alden Biesen neugierig.

Liest man diesen Reiseführer, so bekommt man wirklich Lust, im Dreiländereck unterwegs zu sein und einen Teil Belgiens zu erkunden, in dem man nicht Horden deutscher Touristen trifft – das ist vielleicht auch gut so. So hat man Muße, zum Beispiel dem Geheimnis des Dodekaeders in Tongeren auf den Grund zu gehen und die vier Wunder von Huy aufzusuchen. Dreiländereck wir kommen!

Christoph Wendt: Die EUREGIO MAAS-RHEIN – Unterwegs im Land ohne Grenzen, 272 Seiten, 13 x 21 cm, Paperback, Umschlag mit 2 Klappen, Übersichtskarte, 16 Routen, Grenzecho-Verlag, Eupen 2012, ISBN 978-3-86712-028-9, Preis 19,80 €

© Ferdinand Dupuis-Panther

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.