Ratgeber

BRUPASS und BRUPASS XL – neue Angebote für Bus und Bahn in Brüssel und Umgebung

Von Reinhard Boest.

Vier Verkehrsunternehmen stellen in Brüssel und Umgebung den öffentlichen Personennahverkehr sicher: STIB/MIVB (Brüssel), De Lijn (Flandern), TEC (Wallonie) und die belgische Eisenbahn SNCB/NMBS. Bisher sind Linien und Fahrpläne wenig aufeinander abgestimmt; die Tarife noch weniger. Von einem Verkehrsverbund ist man weit entfernt. Vor allem Pendlerinnen und Pendler aus dem Umland brauchen mehrere Fahrkarten oder Abonnements, wenn sie etwa mit dem Zug oder dem Bus nach Brüssel kommen und innerhalb der Stadt mit Metro oder Tram weiterfahren. Aber auch für alle anderen, die via ÖPNV die Regionengrenzen von Brüssel überschreiten, ist das umständlich und vor allem teuer.

Für viele ist es deshalb wenig attraktiv, für die Fahrt von und zur Arbeit in Brüssel vom Auto auf Bahnen und Busse umzusteigen. Da es am Stadtrand auch viel zu wenige „Park and Ride“-Angebote gibt, bleibt das Auto das Mittel der Wahl um nach Brüssel hineinzukommen; mit den bekannten Folgen von Dauerstau bis schlechte Luft.

Das neue Angebot „Brupass“ und „Brupass XL“ soll nun ein wenig Abhilfe schaffen. Es handelt sich um ein gemeinsames Angebot der vier Verkehrsunternehmen für Brüssel und die unmittelbar angrenzenden Gemeinden in einem Radius von 11,5 km.

Der „Brupass“ tritt an die Stelle von „JUMP“, dem bisherigen Fahrschein der STIB für Einzelfahrten. Es gibt ihn wie JUMP für eine Fahrt oder als 10er-Karte, und er wird auf die Abonnementkarte „MOBIB“ geladen. Er gilt aber nicht mehr nur für Metro, Tram und Busse der STIB, sondern auch für Fahrten mit De Lijn, TEC und SNCB (2. Klasse) auf dem gesamten Gebiet der 19 Gemeinden der Region Brüssel-Hauptstadt. Für dieses zusätzliche Angebot scheint die Verteuerung gegenüber den Preisen für JUMP moderat: die Einzelfahrt kostet 2.40 € statt 2.10 € (3 €, wenn man beim Fahrer im Bus oder in der Tram löst), die 10er-Karte 15 € (statt 14 €). Der Preis für das Tagesticket bleibt mit 7,50 € unverändert.

Für Abonnentinnen und Abonnenten gibt es die Möglichkeit, mit einem Fahrschein alle Verkehrsmittel in Brüssel zu nutzen, schon länger. Das bisherige Abonnement „MTB“ heißt jetzt „Abonnement Brupass“ und kostet weiterhin 55.50 € pro Monat bzw. 583 € pro Jahr. Auch ein Schülerabonnement für 90 € ist verfügbar. Der geografische Geltungsbereich bleibt gleich: das Gebiet der Region Brüssel-Hauptstadt sowie einige darüber hinausreichende STIB-Linien wie die Tram nach Ban Eik und Tervuren.

Brupass XL

Einen großen Schritt bedeutet aber der neue „Brupass XL“. Er gilt nicht nur in der Region Brüssel, sondern in einer Zone, die darüber hinaus auch die (flämischen) Gemeinden des ersten Rings in einem Radius von 11,5 km um die Grand Place herum einschließt. Dazu gehören 18 Bahnhöfe der SNCB (zusätzlich zu den 35 auf Brüsseler Gebiet) und rund 200 Haltestellen von De Lijn und TEC. Welche das sind, kann man auf den entsprechenden Seiten erfahren, z.B. hier.

Wer von dort nach Brüssel fährt, braucht für alle Verkehrsmittel also künftig nur noch einen Fahrausweis. Die Einzelfahrt kostet 3 €, die 10er-Karte 20 €, das Abonnement 74 € im Monat und 775 € im Jahr. Auch diese Fahrtausweise müssen auf die MOBIB-Karte bzw. die entsprechenden Karten der anderen Verkehrsunternehmen geladen werden. Ein verbilligtes Schülerabonnement gibt es für die Zone „Brupass XL“ nicht; für Schüler, die in eine Brüsseler Schule gehen, aber im Umland wohnen, gibt es also keine Verbesserungen.

Sonderregelung für den Weg zum Flughafen

Ausgenommen sind die Verbindungen zum Flughafen Zaventem. Dafür braucht man wie bisher eine besondere Fahrkarte, die bei der STIB künftig „Go2City“ heißt und die zum 1. Februar noch einmal deutlich teurer geworden ist: Einzelfahrt 7,50 € (damit fast so teuer wie die Fahrt mit dem Airport-Express der SNCB), 10er-Karte 46 €.

Neben den neuen gemeinsamen „Brupass“ und „Brupass XL“ bleiben die eigenen Angebote der beteiligten Unternehmen bestehen. Es gibt also etwa weiter die Abonnements der STIB einschließlich der verschiedenen Ermäßigungen etwa für Schüler, Senioren oder Sozialhilfeempfänger. Diese gelten natürlich nur auf den Linien der STIB. Die Preise dafür ändern sich nicht. Die Preise für den öffentlichen Nahverkehr in Brüssel bleiben im Vergleich mit anderen Metropolen in den Nachbarländern sehr günstig.

Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Angebote nur ein erster Schritt zu einer stärkeren Integration des Verkehrsangebots in Brüssel und zwischen Brüssel und seinem Umland sind – wie es von Verkehrsexperten seit längerem gefordert wird.

Einzelheiten zu Brupass und Brupass XL:

https://www.stib-mivb.be/article.html?l=fr&_guid=606c70f8-2336-3910-d493-805661debe67

https://www.delijn.be/de/vervoerbewijzen/abonnementen/brupass.html?vertaling=true (deutsch)

https://www.belgiantrain.be/fr/tickets-and-railcards/train-and-other-transport/train-bus-tram-metro/brussels

 

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.