Benn in Brüssel. Gedanken des Dichters Freddy Derwahl

65b7a718e7Wer kennt nicht den Namen der Edith-Cavell-Klinik in Brüssel? Die englische Direktorin einer Schwesternschule in Brüssel, die im Ersten Weltkrieg von der deutschen Besatzungsmacht hingerichtet wurde, gab ihr den Namen. Fast unbekannt ist, dass der deutsche Dichter Gottfried Benn bei ihrer Hinrichtung als Militärarzt Dienst tat. Wir berichteten darüber.

Für Freddy Derwahl, den bekannten deutschsprachigen belgischen Schriftsteller und Dichter ein Grund, seine Gedanken dazu in Gedichtform zu Papier zu bringen.

Benn, Cavell

sieh seine grossen hände
so kalt und meisterlich
sein schatten die hohen wände
ein heiler in der fremde
der frauen vom strassenstrich

schwarz sind an wintertagen
die äste der avenue louise
er wird die glut seiner fragen
hinaus in die vorstadt tragen
als seien sie goldenes vlies

in der frühe sind schüsse gefallen
sein attest mit ruhiger hand
des dichters samtene krallen
und sterbeglocken erschallen
das blut versickert im sand

die fracht auf flämischen zügen
die schreie das letzte ein blick
zwei cognac sich selbst zu belügen
sollte madame ihn betrügen
kehrt er nie wieder zurück

die strassen die plätze das leben
im bruegelschen abendrot
sind noch schätze zu heben
und mildernde engel schweben
über die magische not

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.