Aktuell, Tourismus

Bahnwanderland Belgien

Von Rudolf Wagner.

Rechtzeitig zum Frühlingsbeginn hat die Sonne bewiesen, dass sie auch über Belgien scheinen kann. Corona-Flüchtlinge, die nicht nach Balkonien reisen, sich im eigenen Garten austoben können oder die alle Parks in ihrer Umgebung längst erkundet haben, finden neue Anregung für die körperliche Bewegung in dem neuen Buch „Bahnwanderland Belgien“ von Markus Kaiser, der viele Jahre in Belgien verbracht hat.

Am besten „erfährt“ man ein Land mit dem Zug – erst recht, wenn es so gut erschlossen ist wie Belgien. Hier kann man frei von jeder Ablenkung den Blick schweifen und die Seele baumeln lassen, und dabei peu à peu (fläm. stukje bij beetje) hinter die Kulissen einer Gesellschaft blicken. „Nichts verschafft einem einen ehrlicheren Eindruck von einem Land als der Blick aus dem Zugfenster während einer Bahnfahrt“, befindet einer der Protagonisten des flämischen Kultfilms „Die Beschissenheit der Dinge“ (fläm. De helaasheid der dingen / frz. La merditude des choses). Markus Kaiser fordert außerdem, mal auszusteigen und zu laufen.

Der Wanderführer bietet 16 Tourenvorschläge, deren Start- und Endpunkte allesamt mit der belgischen Eisenbahn zu erreichen sind. Zudem weist er auf viele weitere Ausflugsziele, Skurrilitäten und versteckte Kleinode hin. Und er probiert das Unmögliche: dieses unerklärliche Land – unerklärlich schön, aber auch unerklärlich kompliziert – zu erklären.

Selbst Menschen, die jahrelang in Belgien leben, bleibt das Land zwischen Nordseeküste und Ardennen erstaunlich oft fremd. Dies mag der Komplexität und Vielschichtigkeit geschuldet sein, mit der Belgien aufwartet: naturräumlich, kulturell, sprachlich, politisch – nirgendwo gibt es das eine „typisch Belgische“. Das ist kompliziert, aber auch ungemein faszinierend.

Wer sich also gern zur Osterzeit in eine nach Covid dünstende Atmosphäre beim schienengebundenen Massentransport von Brüssel nach Oostende zwängen möchte, ist mit diesem Buch schlecht bedient. Wer kennt dagegen schon den Bahnhof Gendron-Celles als Ausgangspunkt zu einer Wanderung über die Nadeln von Chaleux nach Furfooz? Nützlich sind Angaben über Steigungen und Dauer der Spaziergänge, wobei auch kurze Strecken angeboten werden. Nur die freundlichen Empfehlungen, in der einen oder anderen Gaststätte einzukehren, kann man aktuell knicken. Dafür laden die Wälder ein, wenn es sein muss, na Sie wissen ja schon…

16 Wanderungen in Flandern und der Wallonie, ein Fortbewegungsmittel: Ein Königreich wartet darauf, entdeckt zu werden – per Bahn und per pedes! Zu beziehen beim Verfasser, in der Gutenberg-Buchhandlung, Brüssel oder über bahnwanderland.mozello.be

Markus Kaiser
Teltower Straße 20
D-14552 Michendorf

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.