Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Belgien: Pralle Kunst des Lebens“: Virtueller Belgientag am 18. Mai an der Universität Paderborn

Mai 18

Am Dienstag, 18. Mai, veranstaltet das Belgienzentrum (BELZ) der Universität Paderborn
zum fünften Mal den Belgientag. Unter dem Motto „Belgien: Pralle Kunst des Lebens“ haben
Interessierte von 10 bis 14 Uhr Gelegenheit, bei der exklusiv in diesem Zeitfenster gestre-
amten Veranstaltung mehr über die belgische Comic-Kunst, die historische und aktuelle
Kulinarik sowie Wohnkultur unseres Nachbarlandes zu erfahren. Der virtuelle Belgientag
kann ohne Anmeldung und kostenlos auf den Seiten des BelgienNet – der Informations-
plattform des BELZ – verfolgt werden: www.belgien.net/belgientag2021/. Auf dieser Web-
seite finden Interessierte außerdem das vollständige Programm.

Buntes Programm mit internationalen Gästen

Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn, und Prof. Dr. Sabine
Schmitz, Vorstandsvorsitzende des Belgienzentrums, eröffnen die digitale Veranstaltung
gemeinsam mit dem belgischen Botschafter in Deutschland Geert Muylle, dem Leiter der
Vertretung der Wallonie, der Föderation Wallonie-Brüssel und Ostbelgiens Alexander
Homann und dem Generaldelegierten der Regierung Flanderns Nic Van der Marliere.

Es folgt ein vielfältiges Programm aus Talkrunden, Präsentationen und Vorträgen: Nach der
Einweihung der neuen Glaskunst in der Belgienleselounge der Universitätsbibliothek erläu-
tern Talkgäste aus Politik, Wissenschaft und Kunsthandwerk in einer Gesprächsrunde de-
ren Bedeutung und Hintergründe. Außerdem werden die Gewinnerinnen und Gewinner des
Wettbewerbs „Eine Comicrundreise durch Belgien“ – ein vom BELZ organisierter Comic-
Wettbewerb für Schulen in Nordrhein-Westfalen für die Fächer Französisch und Niederlän-
disch – mit Preisen ausgezeichnet. Neben der Vorstellung der prämierten Comicseiten, bie-
tet ein Vortrag von Mitgliedern des Belgienzentrums über die Comic-Ausstellung „Eine
Rundreise durch Belgien“ Einblick in das Zusammenspiel von Comic- und Fotokunst. Dar-
über hinaus laden eine Kochdemonstration mit dem Titel „Dinieren mit Rubens“, ein Vortrag
zu Belgiens Esskultur sowie Gespräche zur Bau- und Wohnkultur Belgiens dazu ein, das
Land zu erkunden und Neues zu entdecken. Mit dabei sind u. a. Prof. Dr. Peter Scholliers
von der Vrije Universität Brüssel und Yves Huybrechts vom BelgieNet in Interviews mit Aud-
rey Contesse vom L’Institut Culturel d’Architecture Wallonie-Bruxelles und Sofie De Caigny
vom Flämischen Architekturinstitut. Abschließend hält Prof. Dr. Johannes Süßmann von der
Universität Paderborn einen Vortrag über das ehemalige Jagdschloss und heutige belgi-
sche Königliche Museum Mariemont.

Am 18. Mai seien alle eingeladen, sich auf eine virtuelle Reise nach Belgien zu begeben,
so Prof. Dr. Sabine Schmitz: „Belgien ist für viele Menschen in Deutschland das Land, das
der Europäischen Union einen zentralen geographischen Ankerpunkt bietet. Weniger be-
kannt ist hingegen die das Königreich prägende, anspruchsvolle konstitutionelle Architektur,
sein großer Reichtum an lokalen und regionalen Kulturen sowie seine Sprachenvielfalt.“
Yves Huybrechts vom BelgienNet erläutert ergänzend: „Zum fünften Belgientag möchten
wir die sprichwörtliche Lebenskunst der Belgierinnen und Belgier in ihren unterschiedlichen
Facetten vorstellen.“

Über das Belgienzentrum der Universität Paderborn

Das Belgienzentrum wurde 2016 gegründet und ist eine wissenschaftliche Einrichtung der
Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn. In dem Zentrum erforschen
Wissenschaftler die kulturellen, historischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Charak-
teristika Belgiens sowie seiner Gemeinschaften und Regionen.

Weitere Informationen unter: www.kw.uni-paderborn.de/belz
Kontakt:
Prof. Dr. Sabine Schmitz, Fakultät für Kulturwissenschaften, Fon: +49
(0)5251 60-2882, E-Mail: sabine.schmitz@upb.de

Details

Datum:
Mai 18