Ein belgisches Hundeleben

Von Franziska Annerl.

Als wir uns vor einem Jahr einen neuen Hund zulegten, ahnte ich noch nicht, dass ich mir den perfekten Fitnesstrainer, Personalcoach und Belgienführer ins Haus geholt hatte. So ein belgischer Schäferhund braucht viel Bewegung und Abwechslung und hat auch keine Angst vor dem belgischen Wetter.

Es stellten sich ganz neue Fragen: Wohin geht man mit dem Hund? Wo gilt Leinenpflicht, wo nicht? Darf der Hund mit ins Hotel oder gar ins Restaurant? Und, wie bringt man ihm Benehmen bei? Und sie führten zu neuen Entdeckungen, in Brüssel und ganz Belgien.

Nehmen wir die Leinenpflicht: prinzipiell gilt in Brüssel, wie überall in Belgien, die Pflicht, den Hund an der Leine zu führen. Es gibt aber bestimmte Bereiche in zahlreichen Parks und Grünflächen, wo Hunde ohne Leine laufen dürfen. Besonders nett ist es im Parc du Cinquantanaire, Parc de Woluwe, Parc de Wolvendael oder im Bois de la Cambre bzw. Bois de Dieleghem, wo sich Hunde in gekennzeichneten Zonen austoben dürfen. Vorsicht dagegen gilt im Foret de Soignes: Waldreservate und Natura 2000-Gebiete sind für Hunde verboten.

 

Mit dem Hund unterwegs

Da der Hund Abwechslung braucht, geht es mit ihm ans Meer. In belgischen Zügen gilt Leinenpflicht. Ein Maulkorb muss immer mitgeführt und bei Aufforderung durch das Zugpersonal angelegt werden. Insgesamt sind die Belgier aber entspannter in ihrem Umgang mit Hunden als z.B. die Österreicher, wo der damals vier Monate alte Welpe bereits am Bahnhofseingang von der Security angeschnauzt wurde, weil er keinen Beißkorb trug. Das gleiche gilt für die öffentlichen Verkehrsmittel.

Hunde dürfen zwischen 15. März und 15. Oktober zwischen 9-21 Uhr die Strände von Knokke nicht betreten. Nach 21 Uhr jedoch und im Winter kann er auf allen Stränden frei herumlaufen. Doch auch tagsüber müssen Hund und Frauchen nicht auf den Strand verzichten: Von Surfers Paradise, Höhe Appelzakstraat, Zoute bis ins niederländische Cadzand gibt es einen sehr weitläufigen Hundestrand mit genug Auslauf für die Fellnasen. Und in den beliebten Familienhotels „Pavillon du Zoute“ und „Lido“ sind auch Hunde bei kleinem Aufpreis herzlich willkommen!

Die Restaurantauswahl gestaltet sich schon schwieriger. Gerade große Hunde sind nicht immer beliebte Gäste. Es gilt in ganz Belgien: Der Restaurantbesitzer darf entscheiden, ob Tiere bei ihm nicht nur auf dem Teller willkommen sind. Wir waren im selben Lokal beim ersten Besuch gern gesehen, beim zweiten wurden wir nicht hineingelassen: Hunde seien hier verboten. Tipp: im ausgesuchten Restaurant anrufen und vorab fragen, und Lokale mit Terrasse bevorzugen.

Der Hund soll lernen

Aber auch ein Hundeleben besteht nicht nur aus Spaß, Ausflügen und Fressen. Der Hund soll auch etwas lernen und muss in die Hundeschule oder zum Hundecoach. Hier ist die Auswahl riesig. Eine der renommierten Hundeschulen ist Brussels Canine ASBL. Seit 1984 werden hier Kurse für Welpen und erwachsene Hunde angeboten. Sucht man eine klassische Hundeschule, die die Grundbefehle und an der Leine gehen beibringt, ist man hier richtig. Sucht man ein auf das eigene Tier (und sein Frauchen bzw. Herrchen) maßgeschneidertes Programm, empfiehlt sich ein Hundecoach. Wir haben einiges bei Adeline Westerling gelernt, die zu uns nach Hause gekommen ist und uns beiden einige wertvolle Tipps für unseren Umgang miteinander gegeben hat. Auch Celine Dominiques Ratschläge sind sehr zu empfehlen, um das Zusammenleben mit dem felligen Hausgenossen noch besser zu gestalten. So ist die Grundlage jeder Hundeerziehung: Der Hund muss wissen, wer das Herrchen bzw. Frauchen ist und die Ansagen macht. In der Praxis heißt das beispielsweise, dass der Hund, auch wenn er noch so verhungert schaut, immer erst dann sein Futter bekommt, wenn der Besitzer, also der Ranghöchste im Rudel, fertig gegessen hat. Ganz wichtig ist auch Konsequenz: Darf der Kleine bei Frauchen nicht mit ins Bett, darf ihm Herrchen das auch nicht erlauben.

 

Weitere gute Tipps zum Leben in Belgien mit Hund finden sich auch auf der Website Rencontre Canine.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Alfons van Compernolle Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.