Wir starten in die elektronische Zukunft

Von Jan Kurlemann und Rudolf Wagner

FawicomDas Wetter hätte besser nicht sein können, als sich die Akteure und Mitglieder von Belgieninfo.net zur jährlichen Generalversammlung trafen, Gunter’s Nürnberger Bratwürste oder andere nicht-vegetarische Spezialitäten verkosteten und dazu ein Schlückchen oder zwei tranken. Das alles in der Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, wo Belgieninfo.net seit vielen Jahren eine Heimstatt hat. Armin und Achim, Musiker von jenseits der deutschen Grenze, spielten dazu per Gitarre auf.

Die „bleierne Zeit“ ist überwunden. Im Januar 2015 gab es einen klaren Vereinsbeschluss: Belgieninfo.net soll leben, wir setzen die Arbeit an der Internetpräsenz fort. Der technische Super-Gau von 2014 lag hinter uns, der viel von Belgieninfos gespeicherter Existenz vernichtet hatte. Seitdem haben sich neue, jüngere Mitstreiterinnen und -streiter gefunden, die die Belgieninfo-Mannschaft verstärken. Sie setzen auf Zusammenarbeit mit den „Social Medias“ Facebook und Twitter, auf mehr Leserbindung durch die Rubriken „Suche und Biete“ und auf direkte Informationen für Newcomer, die in Zukunft gleich auf der Titelseite erscheinen sollen. Neue Werbemittel sind auch schon in Arbeit.

Eine Ergänzung unter dem Dach von Belgieninfo.net soll das „Forum“ sein. Es wird den direkten Gedankenaustausch mit Leserinnen und Lesern ab September ermöglichen. Auch das neue „Belgienimmo“ (www,belgienimmo.net) wird seinen Platz unter dem Dach finden. Es dauert nur noch ein bisschen. In der Zwischenzeit hat niemand Belgieninfo die Freundschaft aufgekündigt. Weder die namhaften Mitglieder des Beirats aus Belgien, Deutschland und Österreich, von Kirchen, Kultur und Wirtschaft, noch die Anzeigenkunden, auf die wir nicht verzichten können. Wir werden deshalb auch den schon in der Satzung angedachten Förderkreis aufbauen.

Die neue Spitze

Nachgeholt wurden die Personalwahlen, die auf der Generalversammlung im Dezember 2014 verschoben worden waren: Ohne Gegenstimmen bleibt Rudolf Wagner Präsident und Chefredakteur, so das Votum der Mitglieder, dem im Vorstand des Trägervereins, der Belgieninfo.net asbl, als Vizepräsidentin Miriam Pankartz zur Seite steht. Der erfahrene Schatzmeister Guy Penninck macht weiter seinem Namen Ehre, Ulrich Alexander als Webmaster und Jan Kurlemann, Schriftführer, bleiben Beisitzer im Verwaltungsrat.

Karl Heinz Lambertz ließ in seiner Rede seinem Wohlwollen freien Lauf. Der Präsident unseres Beirats und Präsident des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft gab zu, dass er vor 12 Jahren niemals geglaubt habe, dass dieser Zusammenschluss von Belgien-Interessierten und journalistischen Profis so lange Zeit durchhalten würde; er gratulierte herzlich zu der Unerschütterlichkeit und der Bereitschaft, weiter für die Anerkennung der deutschen Sprache in Belgien zu kämpfen. Die tatsächliche dritte Amtssprache des Landes sei auch vielen Belgiern nicht bekannt. Und wenn er von Ausländern angesprochen werde, dann immer wieder einmal mit der Frage: „Und Sie, Sie sprechen also belgisch?“

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.