TRACES-SPUREN: Fotografie, Licht & Porträt in der IDSB

MEFGMkQwMkUtQ0I2Qi00OUQ2LUE4MzctOTNDMzc0QTRBMjUwQGhvbWU;jsessionid=920654994F11AD7E25467C92B77A42C2-n2Interview: Miriam Thabea Pankarz.

Farben spritzen, Fotoapparate klicken, Lichtkegel von Taschenlampen streifen durch den Raum. Kleine Künstler sind erwacht und wuseln durch die Räumlichkeiten der Grundschule der Internationalen Deutschen Schule Brüssel. Die Schulbücher bleiben einfach in den Schultornistern! Denn die Kinder dürfen eine knappe Woche lang nur malen, basteln, kleben, fotografieren. Ihre Hände schaffen neue Formen, Farben und Bilder. Kreativität ist gefragt! Der Verein „Artsclassesproject“ ermöglichte es, die Grundschule der IDSB in eine Künsterwerkstatt zu verwandeln.

Wie es zu dem Projekt [TRACES-SPUREN: Fotografie, Licht & Porträt] kam und was das Projekt ausmacht, haben die beiden Projektleiterinnen Meike Jansen-Brauns und Tanya Wittal in einem Interview Belgieninfo erzählt.

Wie kam es dazu, solch ein Kunstprojekt auf die Beine zu stellen?

Wittal: Die Idee zu einer Kunstprojektwoche hatten wir schon seit einigen Jahren. Nach einer ersten sehr angenehmen Zusammenarbeit mit „artsclassesproject“ im Rahmen der Europalia India entwickelten wir zusammen unser Gemeinschaftsprojekt [TRACES-SPUREN].

MkQwODg3QUQtMEJEOC00QjMxLThCQ0EtMDE5QzE2MzdFQTJGQGhvbWU;jsessionid=920654994F11AD7E25467C92B77A42C2-n2

Olivier Finn und sein Team

Was ist der Verein Artsclassesproject genau?

Jansen-Brauns: Der Verein „Artsclassesproject“ unter der Leitung des belgischen Künstlers und Kunstprofessors Olivier Finn arbeitet seit Jahren mit mehreren Schulen und Festivals im In- und Ausland zusammen. In offenen Ateliers arbeiten – so das Konzept von artsclasseproject – Künstlerinnen und Künstler, Kunststudierende und Kinder „auf Augenhöhe“ zusammen und erschaffen gemeinsam Kunstwerke. Obwohl die anleitenden Künstler aus verschiedenen Ländern stammen, ist es für die Kinder nie ein Hindernis, eine gemeinsame Sprache zu finden und sich über das gemeinsame Arbeiten zu verständigen.

Wie hat die Zusammenarbeit zwischen den Kindern und Künstlern funktioniert?

Jansen- Brauns: Die Werke entstehen in einem gemeinsamen kreativen Prozess. Die Kinder erleben, wie Kunst entsteht, wie Künstler arbeiten, und was eine kreative, schöpferische Gestaltung bewirken kann. Im Mittelpunkt der Kunstprojektwochen von Artsclassesproject steht dabei jeweils das Fördern der Kreativität und der künstlerischen Ausdrucksfähigkeit eines jeden Kindes. Das gefiel uns gut!

Was stand während des Projekts im Vordergrund?

Wittal: In unserer Projektwoche zum Thema [TRACES-SPUREN: Fotografie, Licht & Porträt] stand die kreative Intuition und der Einfallsreichtum jedes Kindes im Vordergrund. Ziel war es für unser pädagogisches Team aus Lehrerinnen und Lehrern sowie den Künstlerinnen und Künstlern von artsclassesproject, dass jedes Kind am Ende der Projektwoche seine eigenen Ideen und seine individuelle Ausdrucksfähigkeit darstellen konnte.
Organisiert in speziell für die Projektwoche eingerichteten Ateliers, Werkstätten und Studios konnten alle Grundschulkinder künstlerische und kreative Produkte erstellen.

OEEwRUQwNkYtNTVDNC00ODE2LUEzOTQtRDUwREFBREFEQ0ZEQGhvbWU;jsessionid=920654994F11AD7E25467C92B77A42C2-n2Mit welchen Materialien durften die Kinder arbeiten?

Jansen- Brauns: Die Kinder arbeiteten mit fotografischen Medien, mit Drucktechniken, mit Licht, mit Farbe, mit verschiedenen Materialien und mit dem Raum.
Eine Woche lang haben wir uns also gemeinsam auf künstlerische Spurensuche begeben. Wir haben drinnen und draussen, in uns und um uns herum nach verschütteten Spuren Ausschau gehalten. Wir haben nach verborgenen Spuren gefahndet – in Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich und im Wahrnehmen von ephemeren oder eindeutigen Spuren in unserer unmittelbaren Umgebung.

Welche Arbeitsweisen fanden Sie besonders faszinierend?

Wittal: Besonders faszinierend fanden wir als Projektleiterinnen die Arbeit mit den fotografischen Techniken. Denn den selbst hergestellten fotografischen Porträts der Kinder haben unsere jungen Künstlerinnen und Künstler ganz besondere Momente aufgezeichnet. Ihre Porträtfotos fangen einen ganz bestimmten Moment ein und hätten einen Sekundenbruchteil später schon wieder ganz anders aussehen können. Die Porträtfotos aus unserem Soft-Box-Fotostudio und auch alle anderen Kunstwerke, die in dieser Intensivwoche entstanden sind, zeigen künstlerische Spuren, die den jeweils ganz besonderen Charakters eines jeden Kindes widerspiegeln. Sie halten Spuren ihres bisherigen Lebensweges zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt fest.

RTMzRTAwNzAtMzBFNi00RUI0LThGMjAtQ0JEMUNEOUNENjBBQGhvbWU;jsessionid=920654994F11AD7E25467C92B77A42C2-n2Wie haben sie die Vernissage empfunden? Was haben die Eltern über die Arbeiten ihrer Kinder gesagt?

Wittal: Alle waren begeistert über die tollen Arbeiten. Die kleinen Künstler waren stolz ihre Arbeiten den Eltern zu präsentieren und die Eltern waren begeistert, was die Kinder in dieser Woche gestaltet und geschaffen haben. Uns als Projektleiterinnen hat die Zusammenarbeit unglaublich viel Spaß gemacht und wir sind froh und dankbar, solch ein tolles Projekt realisiert zu haben. Es war eine wirklich spannende und unvergessliche Woche!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.