Özgür Öner – zum Dritten

Capture d’écran 2014-06-22 à 16.49.06

Friedrich, Öner

Die „Troika“ bleibt im Amt. Einstimmig wurden an die Spitze des SPD-Ortsvereins Brüssel der Vorsitzende Özgür Öner und seine Stellvertreter Carola Fischbach-Pyttel und Conny Reuter wiedergewählt. An diese Wahlen schloss sich ein Grußwort von Peter Friedrich an, dem baden- württembergischen Minister für Bundesrat, Europa und Internationale Angelegenheiten, der die Genossinnen und Genossen in der Vertretung seines Landes willkommen hieß. Zu Beginn der Versammlung am 11. April 2013 gedachte die Versammlung des verstorbenen MdB Ottmar Schreiner und der langjährigen Mitglieder Franz Froschmaier und Dieter Rogalla. 

Peter Friedrich, Mitglied des Parteivorstandes in Berlin, überbrachte drei Tage vor dem Sonderparteitag seinen politischen Freundinnen und Freunden Grüße des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. „Nicht ganz gemütlich“ nannte er die Lage. Doch das Wahlprogramm der SPD sei mehrheitsfähig. Sie stehe in der Mitte der Gesellschaft „mit dem, was wir vertreten“. Ein Problem sei es, dass die Bundeskanzlerin regelmäßig in einen „Ähnlichkeitswettbewerb“ mit Themen der SPD eintrete. Die SPD gebe erfreulicherweise Impulse und leite wichtige Prozesse ein, doch das schlage sich momentan nicht nieder.

Ein Arbeitskreis des Ortsvereins hat seine Vorstellungen „Für ein gerechtes, starkes, handlungsfähiges und bürgernahes Europa“ erarbeitet; nach Beratung des Papiers auf der Jahreshauptversammlung wird der Vorstand den Text fertig stellen und verabschieden.

Bilanz des Jahres

Özgür Öner, der bisherige und neue Vorsitzende des Ortsvereins, kennzeichnete das abgelaufene Jahr als „sehr erfolgreich“. Die SPD in Brüssel habe mit zahlreichen Veranstaltungen ihr politisches Profil „hier und in Deutschland“ gestärkt. Höhepunkte seien die politischen Kabarettveranstaltungen im Frühsommer und im Januar gewesen, die äußerst gut besucht waren. Zu den bestehenden aktiven Arbeitskreisen seien neue Gruppen hinzugetreten. Die Mitgliederentwicklung sei positiv; bemerkenswert, dass ein Drittel der Mitglieder in Brüssel für die SPD gewonnen wurde, so Öner.

Brüssel stellt nach wie vor mit 263 dort angemeldeten Mitgliedern die größte Struktur der SPD außerhalb Deutschlands.

Der Jahresbericht des Vorstandes 2012/13 wird unter www.spd-bruessel.de veröffentlicht.

 

Autor: Jan Kurlemann

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.