Mehr Praxisbezug durch Fachabitur – Stipendienangebot

Von Sandra Parthie.

Nicht jede mag gern nur über Büchern brüten oder ihr Wissen aus dem Internet oder Zeitungen beziehen. Für manche ist eine praxisorientierte Ausbildung, beispielsweise ein Fachabitur, der bessere Start ins Arbeits- und Berufsleben. Dafür bietet die internationale deutsche Schule Brüssel jetzt wieder Teilstipendien zum Besuch ihrer Fachoberschule (FOS). 

Noch bis zum 29. Mai läuft die aktuelle Bewerbungsfrist. Ein Lebenslauf des Schülers oder der Schülerin sowie ein Motivationsschreiben, auch der Eltern und der Nachweis über Deutschkenntnisse reichen aus, um sich für das Stipendium zu bewerben, das über die zwei Fachabiturjahre hinweg 60% der Schulkosten abdeckt. In kleinen Klassen wird sich intensiv um die Schülerinnen und Schüler gekümmert.

Das Fachabi qualifiziert für den Zugang zu Fachhochschulen und deren Bachelor-Angebote in Deutschland. Im Unterschied zum „normalen“ Abitur liegt der Fokus in der Fachoberschule vor allem im 11. Schuljahr auf der Praxisorientierung. Zwei Praktika sind in dieser Zeit zu absolvieren – ein 9-wöchiger und ein 13-wöchiger Block. Die Schule hilft beim Suchen und Finden passender Praktikumsplätze, die im Bereich Wirtschaft und Verwaltung angesiedelt sein müssen. Ein halbes Jahr an der Kinokasse oder in der Tierarztpraxis gelten nicht. In Brüssel sind oftmals die Landesvertretungen der deutschen Bundesländer ein beliebter Praktikumsplatz. Auch Handwerksbetriebe wären eine gute Variante. Und, es muss nicht Belgien sein, man kann sich auch eine passende Stelle in Deutschland suchen.

Anbieter von Praktikumsplätzen können sich ebenfalls gern bei der internationalen deutschen Schule Brüssel melden und ausloten, ob ihre Angebote in das FOS-Profil passen.

Kontakt:

https://www.idsb.eu/anmeldung/fos-stipendium/

Schulleiterin Bettina Biste (bettina.biste@idsb.eu)

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.