Luxus pur: „Maison Saint-Cyr“ wird „Bed and Breakfast“

IMG_4818Eine der Perlen des „Art Nouveau“, die Maison St.-Cyr am Square Ambiorix in Brüssel, soll in eine Luxus-Frühstückspension umgestaltet werden. Der neue Eigentümer hat den entsprechenden Antrag eingereicht. Das Etablissement soll Anfang 2017 den Betrieb aufnehmen; für die Bauarbeiten sind Ausgaben von einer Million Euro veranschlagt.

Das schmale Haus mit vier Meter Fassadenbreite ist mit schmiedeeisernen Elementen des Jugendstils üppig verziert. Ranken, Girlanden und geometrische Elemente ziehen sich über Balkons und Balustraden und setzen sich hellgrün im Scheine der Mittagssonne vom Mauerwerk ab. Der „barocke“ Jugendstil des Gebäudes mißfiel übrigens beamteten Architekturschützern, und deshalb wurde das Meisterwerk des Architekten Gustave Strauven erst in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts unter Denkmalschutz gestellt.

Der Bauherr wohnte niemals hier

IMG_4817Bauen ließ es 1903 der „mondäne“ Kunstmaler Georges Léonard de Saint-Cyr, der sein Atelier in der Nähe in Schaerbeek hatte. Bewohnt hat er das Gebäude nie. Lange fand dort Tanzunterricht der Tanzpädagogin Chamie Lee statt, danach stand es leer. Nach manchen Wirrungen renovierte das Antwerpener Immobilienunternehmen „Movast“ aufwändig die Giebel des Gebäudes mit allen kunstgeschmiedeten Elementen. Dann stand es eine Zeit lang zum Verkauf. Der neue Eigentümer, ein Brüsseler Kunstliebhaber, will anonym bleiben, wie es heißt. Geld will er mit dem Gebäude nicht verdienen, wie der Architekt Francis Metzger brusselnieuws.be mitteilte.

Werkgetreue Renovierung im Inneren

Der Kunstliebhaber will das Innere originalgetreu renovieren, bis hin zu Stoffen und Tapeten. Renoviert werden soll auch der „chinesische Salon“, der später eingerichtet wurde und sich harmonisch in das architektonische Ganze einfügt.

Drei Räumlichkeiten werden zu vermieten sein, von denen jede eine Etage einnimmt. Ein alter Herr im Viertel, früherer Tanzschüler, erinnert sich an die Stockwerke, die nicht über ein Treppenhaus miteinander verbunden waren, sondern durch einzelne Treppen.

Liebling der Fototouristen

Die „Maison St – Cyr“ ist eines der beliebtesten Fotomotive in Brüssel. Wenn die Pension eröffnet ist, werden Art Nouveau – Liebhaber auch Innenaufnahmen machen können. Der Zimmerpreis ist allerdings noch unbekannt.

Jan Kurlemann

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.