Lions unterstützen wieder soziale Projekte

 

Von Wolfgang Gaede.

Der deutschsprachige Lions-Club Brüssel-Charlemagne hat am 24. März in einer kleinen Zeremonie einen Scheck über 9.000 € an den Kinderhort “Arbre de Vie” in  Brüssel sowie über 5000 € an die deutsche “action medeor” aus Tönisvorst am Niederrhein überreicht. Diese Spenden stehen in einer nun schon längeren Tradition des 2009 gegründeten Brüsseler Lions-Clubs, der den Erlös des Verkaufs  seiner  beliebten Weihnachtskalender (jeweils von Oktober bis Anfang Dezember) an sorgfältig ausgewählte Projekte, in der Regel in Brüssel selbst, vergibt.

Der Kinderhort “L’Arbre de Vie  asbl“ in Schaerbeek betreut kostenlos oder gegen geringe Gebühr 14 Kinder im Alter von 3 Monaten bis 4 Jahren von alleinerziehenden Müttern, die während der Betreuung eine Fortbildung machen (Sprachkurse, Alphabetisierung, berufliche Orientierung). Da das eigentlich gut geeignete Gebäude in Schaerbeek leider in den nächsten 2 Jahren abgerissen wird,  kommt die Spende dem Hauptsitz in Brüssel-Jette zugute, wo ein Kinderspielplatz eingerichtet wird. Die Gemeinde Schaerbeek ist auf der Suche nach einer anderen Unterkunft der Crèche. Patricia Linsmeau, die Leiterin für Schaerbeek und vorübergehend für Jette, wird von der Gemeinde Schaerbeek bezahlt, die anderen Betreuerinnen arbeiten ehrenamtlich.

Die „action medeor e.V.“ ist die erste nicht-belgische Organisation, die eine Spende von den Brüsseler Lions erhält. Als Notapotheke der Welt, wie sie sich selbst nennt, liefert Europas grösstes Medikamenten- Hilfswerk  kostenlos Medikamente insbesondere nach Afrika, wo unzureichende Kenntnisse der Übertragungs- und Präventionsmöglichkeiten von Malaria diese Krankheit zu einer hauptsächlichen Todesursache unter Kindern und schwangeren Frauen machen. Dank der Lions-Spende kann eine Lieferung von Testreagenzien und Medikamenten an zwei kongolesische Krankenhäuser in den Zielgebieten Cirhagabwa und Nzibira sichergestellt und Hilfskräfte können ausgebildet werden, die die Bevölkerung informieren und sensibilisieren. Sophie Hövelmann (auf dem zweiten Foto 3. v.r.), seit  mehreren Monaten festangestellte Mitarbeiterin von medeor mit sozialwissenschaftlichem  M.A.  und extra aus Deutschland angereist, hat vor einem Monat beide Krankenhäuser besucht und sich von der Notwendigkeit und Qualität der Aktion überzeugt.

98000 für Projekte in Brüssel

Der bisher einzige  deutschsprachige Brüsseler Lions-Club hat in den vergangenen sieben Jahren mehr als 98.000 € für sorgfältig ausgewählte Projekte in Brüssel gespendet (siehe www.lions-charlemagne.be), legt Wert auf fruchtbaren Austausch unter seinen in interessanten Berufen tätigen Mitgliedern ( z.Zt. gleich viel Frauen und Männer ) und fühlt sich in der Gemeinschaft der 1,4 Mio. Lions-Mitglieder in über 200 Ländern wohl. Neue Mitglieder sind dem Club, besonders wegen der für Brüssel typischen hohen Fluktuation, herzlich willkommen.

Es ist den Brüsseler Lions wichtig, dass es ihnen durch die Unterstützung ihrer Sponsoren ( für die  Herstellung des Kalenders und für die Preise der mit dem Weihnachtskalender verbundenen Tombola )  möglich ist, den Erlös ohne Abzüge zu spenden. Sie sind auch stolz darauf, dass sie bisher ohne besondere Aufforderung von den Verantwortlichen der geförderten Projekte eingeladen wurden, den erfolgreichen Abschluss persönlich in Augenschein zu nehmen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.