Im Frauenhaus Chèvrefeuille gehen die Umbauarbeiten voran

9000Von Dr. Ellen Madeker

Der deutschsprachige Lions Club Brüssel-Charlemagne übergab am 21. Mai 2016 einen Scheck in Höhe von 14.000 Euro an das Frauenhaus Chèvrefeuille in Ixelles. Das Haus wird aktuell um vier kleine Wohnungen erweitert und die Umbauarbeiten sind in vollem Gange. Dank der Lions-Spende können dringend benötigte Küchenmöbel und -geräte gekauft werden.

Chèvrefeuille ist ein Zufluchtsort für werdende Mütter und Frauen mit Kindern, für die ihre eigene Familie kein sicherer Ort ist. Viele haben leidvolle Erfahrungen mit Gewalt gemacht. Bei Chèvrefeuille suchen die Frauen nicht nur für sich, sondern auch für ihre Kinder Schutz und Sicherheit.

Zur Übergabe des Schecks fanden sich LC-Präsidentin Petra Ketelsen, viele Lions-Freunde, Sponsoren und als Vertreterin der Schirmherren des Adventskalenders Frau Gesandte Klösch von der österreichischen Vertretung auf der Baustelle ein.

Allein im letzten Jahr habe man 45 Mütter aufgenommen, erklärte die Hausleiterin Agnes Crabbe. Bevor die Frauen den großen Schritt in die Selbstständigkeit tun, haben sie die Möglichkeit für eine Weile in einem „Satelliten-Apartment“ zu wohnen. Dort haben sie ihre eigenen vier Wände, sind aber dennoch in die Solidargemeinschaft des Haupthauses eingebunden. Räumlich ist man in der Rue Lebroussart in Ixelles nicht weit auseinander. Die Apartments, die gerade umgebaut werden, liegen in unmittelbarer Nähe des Haupthauses. Wenn es ein Problem gibt, ist immer jemand zur Stelle.

Mit dankenden Worten lobte Chèvrefeuille-Präsident Van Laer den Beitrag des Lions Clubs Brüssel-Charlemagne. Er hofft, dass die Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sind. Die 14.000 Euro sind aus den Verkäufen des Lions-Adventskalenders im letzten Jahr zusammengekommen. „Unser herzlicher Dank gilt allen, die den Kalender im letzten Jahr gekauft, verkauft oder beworben haben“, sagte Petra Ketelsen.

Gruppenbild (Medium)

Sie haben damit nicht nur ein Stück Brüsseler Weihnachtstradition erworben, sondern einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung unserer ehrenamtlichen humanitären Arbeit geleistet. Mein ganz besonderer Dank gilt den Gold- und Preissponsoren und den vier Schirmherren des Adventskalenders“, so die Präsidentin.

Der Kalender steht traditionell unter der Schirmherrschaft der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Österreich und der Schweiz beim Königreich Belgien sowie des Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Ein Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.