Gut gemixt ist halb gewonnen

Auf die richtige Mixture kommt es an, das weiß der Barman. Doch es ist leichter gesagt, als getan. Ab jetzt genügt es nicht mehr die richtige Mischung von Gin mit einem Schuß Martini, ein wenig bitter lemon, einer kleinen Scheibe Zitrone und ein paar klirrenden Eiswürfeln dem andächtig zuschauenden Gast zu servieren. Von nun an soll dem Beruf des Barman eine gediegene Ausbildung zugrunde liegen. Und das ist ganz neu in Belgien. 

 

Kostenlose Ausbildung für junge Arbeitslose

Das Projekt « Learning for Life » ist eine Initiative des auf dem Weltmarkt größten Spirituosenherstellers Diageo. Das Unternehmen hat bereits in Lateinamerika, den Vereinigten Staaten, Irland, Schottland und Deutschland jungen Menschen geholfen, aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen. Sie bietet 18-30jährigen eine kostenlose Ausbildung für den Beruf des Barman an. Die jungen Menschen benötigen keine besonderen Kenntnisse und auch keinen höheren Schulabschluß. Sie sollen aus der Wallonie oder aus Brüssel stammen, aus Gebieten, wo die Arbeitslosigkeit und deren soziale Folgen die Jugend am härtesten trifft.

Monsieur Alain Vervoort entrüstet sich. « Will eine Person in Belgien ein Restaurant eröffnen, so benötigt sie ein Diplom. Will hingegen jemand ein Café aufzumachen so braucht er keine besondere Ausbild und am wenigsten ein Diplom. Jeder kann ein Café eröffnen und das ist nicht normal », erklärt Alain Vervoort, Patron der Bar Connector in Waterloo. In seinen Räumen wird ab September die Ausbildung erfolgen. Und sie ist vielseitig.

 

Flämischer Spirituosen-Papst gibt Unterricht.

Berühmte « Lehrer » werden die Jugendlichen unterrichten. Zu ihnen gehört u.a. Ben Belmans, der Papst der flämischen Barmänner, Baudouin Havaux, Patron des Vino Magazine und Gérard Meylaers, Champion von Coffee Good Spirits. Der Kurs dauert drei Monate auf den eine sechswöchige Praxis folgt. Während des Unterricht trägt der Schüler eine Uniform, um ihn so in die Welt des Gaststättengewerbes und insbesondere die des Barmans zu gewöhnen.

Drei Unternehmen haben sich zu dieser Initiative zusammengetan: Diageo, bedeutender Getränkekonzern, Produzent von Spirituosen, Bier und Weinen, Partner von Johnnie Walker, Smirnoff und Baileys. 2008 Einführung des Projektes « Learning for Life ». 69 000 Jugendliche bereits ausgebildet.

Bar Connector, Unternehmen in Waterloo, spezialisiert in Spirituosen und in der Ausbildung von Cocktails.

Paso A Paso, belgisches Unternehmen, unterstützt die Ausbildung von Jugendlichen für den Beruf des Barman.

Autorin: Sibylle Schavoir

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.