Friedensmarsch gegen Intoleranz

Together in Peace Size It-0Zu einem Friedensmarsch mit dem Titel „Together in Peace – Freiheit und Respekt“ rufen christliche, jüdische und muslimische Gemeinschaften in Belgien auf. Die Kundgebung findet Sonntag, dem 15. März in Brüssel statt und soll ein Zeichen setzen gegen die zunehmende Polarisierung der Religionsgemeinschaften in Europa und im Nahen Osten.

Versammelpunkt ist um 14 Uhr das „Megafon“ auf der Rue Stalingrad/Stalingradlaan ganz in der Nähe des Brüsseler Südbahnhofs. Von dort aus ziehen die Teilnehmer am Friedensmarsch zu verschiedenen Kirchen, Synagogen und Moscheen. Die Kundgebung endet um 16.30 Uhr am Fuß des Mont des Arts/Kunstberg, wo Vertreter der einzelnen Religionsgemeinschaften kurze Ansprachen halten.

Die Organisatoren sind die Anglikanische Kirche, die Bischofskonferenz, das Zentrale Israelische Konsistorium, die Moslem-Exekutive, das Orthodoxe Erzbistum, die Union der Freisinnigen Vereinigungen und die Vereinigten Protestantischen Kirchen von Belgien. Koordinator ist die Sant‘Egidiogemeinschaft, die bereits im September 20014 die stark beachtete internationale Friedenskonferenz „Peace is the future“ in Antwerpen organisiert hatte.

Die Kundgebung soll eine Reaktion auf die Polarisierung der großen monotheistischen Religionsgemeinschaften sein, deren traurige Folge unter anderem die Terroranschläge in Paris und Kopenhagen und das vereitelte Attentat in Belgien war. Die Vertreter der einzelnen Glaubensgemeinschaften wollen Solidarität statt Angst demonstrieren. Jeder ist eingeladen, an der Kundgebung teilzunehmen.

Info: www.santegidio.be

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.