Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

IJZER 2018

April 17 - April 21

Dichterische Radtour entlang ehemaliger Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs

Vom 18. Bis zum 21. April 2018 fährt ein „poetisches Fahrradteam“ aus Dichterinnen und Dichtern durch die flämische Region Westhoek. Sie nehmen dabei alle mit, die mitfahren wollen: Einheimische, TouristInnen, Schülerinnen und Schüler, Politikerinnen und Politiker, die Presse, dich und mich. Sie halten an Denkmälern, Friedhöfen, Schützengräben und unbekannten Erinnerungsorten, um die Toten auf ihre Art und Weise zu ehren: mit Poesie. Nach den Tagesetappen findet jeden Abend eine Literaturveranstaltung in einem der wichtigsten Museen Westhoeks statt.

Ijzer 2018 will im letzten Jahr des Gedenkens an 100 Jahre Erster Weltkrieg ein intimes und verbindendes Poesieprojekt sein, in dem Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen, sich Geschichte und Zukunft vereinen. Ijzer 2018 geht von dem Erbe des Ersten Weltkriegs aus und verbindet die physischen Erinnerungsorte mit poetischen Produktionen. Die teilnehmenden Dichterinnen und Dichter treten in einen Dialog mit der Landschaft, schöpfen aus der Arbeit von bekannten und weniger bekannten „War Poets“ und entwickeln mittels ihrer Eindrücke neue Arbeiten.

Das Publikum ist ein wesentlicher Teil dieses Prozesses: Zusammen mit den Dichterinnen und Dichtern steigen jeden Tag Besucher- und AnwohnerInnen auf ihr Rad. Sie fahren die gesamte Tagesetappe mit. Ein literarisches Abendprogramm schließt den Tag ab und reflektiert die Tagesetappe mit Wort und Musik. Neben den fahrradfahrenden Dichterinnen und Dichtern wird das Line-up durch Musikerinnen und Musiker ergänzt.

„Ijzer 2018“ ist ein einmaliges und interaktives Erinnerungsprojekt, bei dem die Grenze zwischen damals und heute, zwischen DichterInnen und Publikum verschwimmt. Es ist eine intime Ehrerweisung an die hunderttausenden Soldaten und Bürgerinnen und Bürger, die in der Region Westhoek unter dem Weltkrieg zu leiden hatten. „Ijzer 2018“ wird von den wichtigsten Partnern in Westhoek (Westtoer, Provinz West-Flandern, allen teilnehmenden Museen, Städten und Gemeinden) getragen und von dem flämischen Literaturfonds, Poezie Aarschot, dem Goethe-Institut und dem KULTURforum Antwerpen unterstützt.

Unser internationales poetisches Radteam besteht aus folgenden Dichterinnen und Dichtern: Bart FM Droog (NL), Benno Barnard, Tristan Marquardt (DE), Andy Fierens, Els Moors, Max Temmerman, Maud Vanhauwaert und Laurence Vielle.

Die teilnehmenden Musikerinnen und Musiker sind Noëmie Schellens, Gregory Frateur, Tijs Delbeke, Jonas Winterland, Mauro Pawlowski, Bert Hornickx en Myrthe Luyten. Erzähler Piet Chielens (In Flanders Fields Museum) und Tijs Mauroo (VRT) komplettieren das Line-up.

Praktische Informationen:

Ijzer 2018 findet vom 17. bis zum 21. April 2018 statt. Das Projekt besteht aus zwei Teilen: Vier Tagesradtouren und vier Abendveranstaltungen.

Fahrradtouren (zwischen ca. 10 und 16 Uhr)
Mittwoch, 18. April: Diksmuide-Nieuwpoort-Diksmuide
Donnerstag, 19. April: Passchendaele- Zonnebeke
Freitag, 20. April: Ieper- Langemark- Ieper
Samstag, 21. April: Poperinge- Loker- Poperinge

Uhrzeit und Orte der Abendveranstaltungen:
Dienstag, 17. April: Ieper, Flanders Fields Museum
Mittwoch, 18. April: Diksmuide, Museum aan de Ijzer/ Ijzertoren
Donnerstag, 19. April: Zonnebeke, Memorial Museum Passchendaele 1917
Samstag, 21. April: Poperinge, Talbot House

Die Tickets für die Tagesradtouren, können hier erworben werden.

Der Ticketverkauf für die Abendveranstaltungen läuft über die jeweiligen Museen.

Aus Deutschland nimmt auf Einladung des Goethe-Instituts der Dichter Tristan Marquardt teil.

Tristan MarquardtTristan Marquardt, geb. 1987 in Göttingen, ist Lyriker und Literaturvermittler. Er lebt in München. Sein Debüt „das amortisiert sich nicht“ erschien 2013 bei kookbooks, 2017 gab er mit Jan Wagner die Anthologie  „Unmögliche Liebe. Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen” bei Hanser heraus. Er ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13. Seit 2012 kuratiert er die Lesereihe meine drei lyrischen ichs in München, seit 2017 leitet er gemeinsam mit Tim Holland und Hannes Munzinger die Verlagsdependance hochroth München. Zudem ist er Mitinitiator des Großen Tags der jungen Münchner Literatur und der Initiative Unabhängige Lesereihen.

 

Details

Beginn:
April 17
Ende:
April 21