Der Name Bayer verschwindet aus Antwerpen

Covestro-logoDer Leverkusener Chemieriese bleibt in Antwerpen, firmiert dort aber ab 1. September unter dem neuen Namen Covestro. Der Grund: Die deutsche Mutter will ihre Materialsparte auslagern und 2016 als eigenständiges Unternehmen an die Börse bringen.

Seit 1961 unterhält Bayer in der Stadt an der Schelde eine Produktionsstätte und lässt dort Kunststoffe herstellen, die in der Produktion von CDs, DVDs, Skibrillen, Motorradhelmen, Autoteilen und Computerteilen eingesetzt werden. 840 Mitarbeiter sind in der noch „Bayer Antwerpen NV“ genannten Tochter beschäftigt.

Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender von Bayer MaterialScience und zukünftiger Chef des neuen Unternehmens: „Covestro steht für eine mutige neue Richtung und vielversprechende Zukunft als innovationsgetriebenes Polymer-Unternehmen.“ Der Name Covestro steht für „Collaboration“ (Zusammenarbeit), VEST (von investieren) und STRO („strong“).

Bayer unterhält zwei Produktionsstätten in Belgien, genau gesagt in Flandern: Antwerpen und Tielt (seit 2000), wo 130 Beschäftigte Polykarbonate und Polyester herstellen. Auch Tielt bekommt den neuen Namen.

Seine Produkte auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft (Crop Science) vertreibt der deutsche Chemiekonzern über seine Vertriebsgesellschaft in Diegem. In Gent unterhält er eine Biotechnologie-Forschungsabteilung. Hier bleibt es beim Namen Bayer.

Rainer Lütkehus

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.