Das ändert sich 2021 in Belgien

Von Rainer Lütkehus.

2021 treten im Königreich viele neue Regeln in Kraft. Hier eine kurze Übersicht, von Steuern bis zu Verkehrsregeln.

Steuern

Firmenfahrzeuge werden jetzt höher besteuert. Der Steuervorteil eines Firmenwagens wird nach dem Katalogwert und dem CO2-Ausstoß besteuert. Die Möglichkeit, das Recht auf einen Firmenwagen gegen Bargeld einzutauschen („Cash for Cars“), entfällt.

Konsumgutscheine der Arbeitgeber sind bis zu einem Gesamtbetrag von 300 Euro steuerfrei.

Zinsen auf ein Sparkonto bleiben bis zu 980 Euro steuerfrei, weil die Obergrenze dafür nicht indexiert wurde. Einige Banken belasten Bankeinlagen von mehr als eine Million Euro mit einem Negativzins von 0,05 Prozent. Die Steuerbehörden erhalten unter bestimmten Bedingungen Einsicht in die Salden von Bankkonten.

Eine neue Steuer trifft Wertpapierkonten im In- und Ausland von mehr als einer Million Euro. Sie gilt für Aktien, Anleihen, Fonds und Derivate. Namensaktien sind ausgenommen. Die Abgabe auf eine Wertsteigerung der Wertpapiere beträgt 0,15 Prozent und wird vierteljährlich berechnet. Sie gilt rückwirkend ab 30.10.20. Der Steuerpflichtige muss nachweisen, dass er seine Wertpapiere nicht auf mehrere Konten aufgeteilt hat. Aktien, die vom Unternehmen des Arbeitgebers erworben wurden, können bis zu einem Höchstbetrag von 780 Euro zu 30 Prozent von der Steuer abgesetzt werden.

Mieteinnahmen im Ausland werden wie im Inland, d.h. auf Grundlage des Katastereinkommens, besteuert. Besitzer von Auslandsimmobilien haben diese bis zum 31.12.21 ihrem Katasteramt in Belgien zu melden. Die Besteuerung findet erst 2022 statt.

Der Steuervorteil bei Kinderbetreuungskosten steigt von 11,20 Euro pro Tag und Kind auf 13 Euro. Außerdem steigt die Altersgrenze der Kinder von bisher 12 auf nun 14 Jahre.

Für die Pflege im Haushalt lebender Angehörige können 4900 Euro statt wie bisher 3270 Euro abgesetzt werden.

Die Verbrauchssteuer auf Tabakwaren werden erhöht: Der Preis für eine Schachtel mit 20 Zigaretten steigt von 6,80 auf 7,50 Euro.

Altersversorgung

Die Mindestrente für eine 45-jährige Berufslaufbahn wird von 1291 Euro auf 1326 Euro/Monat erhöht. Das gilt für Arbeitnehmer und Selbstständige. Die Altersrente wird neuerdings auf dieselbe Weise berechnet. Bis 2024 soll die Mindestrente schrittweise auf 1500 Euro angehoben werden. Auch das gesetzliche Rentenalter wird schrittweise angehoben. 2025 soll es bei 66 Jahren liegen, 2030 bei 67 Jahren.

Verschiedenes

Briefmarken für Sendungen innerhalb Belgiens kosten 1,10 Euro statt bisher 1,09 Euro („Non-Prior“) und 1,60 Euro statt 1,21 Euro („Prior“).

Auf den Straßen der 19 Gemeinden Brüssels ist Tempo 30 die Regel. Nur auf den Hauptachsen darf mit 50 km/h oder 70 km/h gefahren werden.

 

 

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.