Bonne Fête Belgique!

Von Sibylle Schavoir.

Der belgische Nationalfeiertag am 21. Juli wird in der Hauptstadt Brüssel wie immer groβ, würdig, aber auch mit vielen volkstümlichen Veranstaltungen rund um den „Parc de Bruxelles“ und den Platz Poelaert gefeiert.

Auch in anderen Stadtteilen Brüssels wird der Tag fröhlich begangen. So in den Marollen, wo schon frühmorgens um 8 Uhr am Place Jeu de Balle der beliebte Flohmarkt eröffnet wird. Hier gibt es alles, wovon Sammlerherzen träumen, vor allem aber gibt es die typische Flohmarktstimmung.

Am Nachmittag ab 17 Uhr startet dann auf dem Flohmarktplatz der kulinarische Höhepunkt: Unter dem Beifall der Besucher werden die berühmten „Moules-frites“ (Pommes und Muscheln), inzwischen ein Nationalgericht, auf den Straβen in den Marollen aufgetischt. Wer diese Spezialität noch nicht kennt, sollte sie unbedingt kosten. Es gehört zu Belgien wie das Manneken-Pis.

Tanzschritte

Am Vorabend des Nationalfeiertags, also am Donnerstag den 20. Juli, findet ab 19.30 Uhr – ebenfalls in den Marollen auf dem Flohmarktplatz – der “Bal national“ statt. Dieser Ball, „Unik Party“ getauft, wird von einer Gruppe ausgebildeter Tänzer geleitet. Die bringen dem Publikum Tanzschritte bei animieren zum nachtanzen. Es wird solange geübt, bis es auch mal gelingt. Das Üben der Tanzschritte bringt so viel Spaß und gute Laune, dass das nichttanzende Publikum die Übenden mit Klatschen und Singen begleitet.

Und nun zum Manneken-Pis, dem kleinen Helden der Nation. Am morgen des 21. Juli ab 9 Uhr bis nachmittags 16 Uhr wird das Manneken-Pis jenen Soldaten die Ehre erweisen, die 1830 für die Unabhängigkeit Belgiens kämpften. Das kleine Manneken wird an diesem Tag ein ganz besonders schönes Kostüm tragen, an welchem vielleicht auch Orden prangen werden. Man darf neugierig sein.

Adamo singt und feiert mit

Auch auβerhalb der Hauptstadt wird gefeiert. Zum Beispiel in Hastière, der „Perle der Maas“ in der Provinz Namur, wo am 21. Juli unter dem Motto „Hastière Chante“ (Hastière singt) Belgiens Lieblingssänger Adamo auftreten wird. Gerade zum Nationalfeiertag ist Adamo sehr gefragt und so freut sich die Stadt Hastière, dass der berühmte Sänger an diesem Tag der Stadt Hastière die Ehre erweisen wird, dort zu singen. Welche Chansons wird er wohl vortragen?

Adamo verriet es in einem Interview: „In vielen Mails, die ich zu meiner Freude von meinen Fans erhalte, schreiben diese mir auch, welche ihre Lieblingschansons sind. Das sind bekannte Lieder wie „Tombe la neige“ oder „Inch’Allah“, die ich selbstverständlich vortragen werde. Aber ich werde auch Chansons aus meinem neuen Album „L’amour n’a jamais tort“ singen. Ein anderes neues Chanson mit dem Titel „Ceux qui restent“ möchte ich auch vortragen. Es bezieht sich auf den Terroranschlag von Nizza und ich frage in dem Lied, was aus jenen geworden ist, die geblieben sind, die den Anschlag überlebt haben? Doch frage ich mich auch, ob ich es wirklich singen werde. Denn es ist ein sehr ernstes Chanson …

Mal heiter, mal ein wenig ernst, ein Nationalfeiertag darf viele Facetten haben. Mit einem Feuerwerk wird der offizielle Festtag zu Ende gehen, doch in vielen Gemeinden Brüssels wie auch überall in Belgien wird dann noch lange nicht Schluss sein. Bonne Fête Belgique!

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.