Bem vindo ao Brasil Bélgica!

Capture d’écran 2014-06-22 à 17.28.54Im vorletzten Spiel der Gruppe A brauchte Belgien noch einen Punkt, um sich erstmals seit 2002 direkt für die Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Am vorletzten Spieltag der Qualifikationsrunde konnten die Roten Teufel beim Auswärtsspiel in Zagreb gegen Kroatien alles klar machen. Am Ende kam sogar ein Sieg heraus, und damit ist Belgien 2014 in Brasilien dabei – bem vindo Bélgica.

Fußball-Belgien ist aus dem Häuschen, denn erstmals seit 2002 bei der WM in Japan und Südkorea sind die Roten Teufel wieder für ein internationales Turnier qualifiziert. Und wie. Ein Unentschieden gegen Kroatien hätte im vorletzten Gruppenspiel gegen Kroatien in Zagreb gereicht, aber Bondscoach Marc Wilmots wollte mehr. „Wir spielen immer, um zu gewinnen“, so de Devise von „Willi dem Kampfschwein“. Und gewinnen, das taten seine Schützlinge auch. Schon vor der Pause hatte der pfeilschnelle Romelu Lukaku seine Mannschaft mit 0-2 in Führung gebracht. Auf allen Plätzen, in allen Kneipen in Belgien herrschte kollektiver Freudentaumel.

Capture d’écran 2014-06-22 à 17.29.57Lukaku, der in der Nationalmannschaft in der jüngsten Zeit Christian Benteke im Sturm den Vortritt hatte lassen müssen, avancierte mit diesen beiden Treffern schon vor Spielende zum Volksheld. Sein erster Treffer nach präzisem Pass von Steven Defour zeigte einmal mehr, dass Lukaku selbst mit Ball schneller ist als manch ein Abwehrspieler ohne Ball. Eins plus mit Sternchen, so würde sein erster Treffer gegen Kroatien in der Schule benotet. Kaltschnäuzig, technisch perfekt und konzentriert – das war Weltklasse.

Capture d’écran 2014-06-22 à 17.30.06Weltklasse, das ist diese belgische Nationalmannschaft längst. Heimlich, still und leise haben sich die Roten Teufel auf Platz Sechs der FIFA-Weltrangliste vorgeschoben. Mittlerweile haben die Belgier sogar die Niederländer auf Platz Zehn hinter sich gelassen. Mit einer Platzierung unter den ersten Acht dieser Rangliste, wären die Roten Teufel sogar für de Endrunde in Brasilien gesetzt. Das bedeutet: Brasilien, Spanien, Deutschland und weitere Top-Teams können in der Gruppenphase nicht auf Belgien treffen.

Capture d’écran 2014-06-22 à 17.30.14Die Qualifikation ist geschafft – was jetzt noch zählt, ist die Auslosung! Die findet im Dezember statt. Was auch immer as dem Lostopf kommgt, eins ist gewiss: die Roten Teufel wird der internationalen Fußballwelt noch viel Freude bereiten. Auch wenn es vermessen wäre, vom Titel zu träumen, eins muss man realistisch sehen: dese belgische Nationalmannschaft ist gewachsen. Aus den ewigen Talenten ist eine junge Mannschaft gewachsen, die Spaß am Fußball hat. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: die Stärke der belgischen Nationalmannschaft liegt in der Schwäche der belgischen Liga, denn bis auf Timmy Simons (Club Brügge) und Jelle Vossen (Racing Genk) spielen alle Leistungsträger bei ausländischen Vereinen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.