30 Jahre Belgisch-Bayerische Gesellschaft

Von Hans Brockhaus.

Als vor dreißig Jahren die Belgisch-Bayerische Gesellschaft aus der Taufe gehoben wurde, hatten sich die Gründungsmitglieder- allen voran das Ehepaar Ellen und Georg Pröpstl – gewünscht, dass dieser Vereinigung zur Förderung des kulturellen und menschlichen Austauschs zweier geschichtlich verbundener Länder und Regionen ein langes Leben beschieden sein möge. Aber vielleicht hatten nicht alle damals Anwesenden wirklich fest daran geglaubt, daß sie mit der BBG ein so absolut taugliches Erfolgsrezept gefunden hatten, den europäischen Gedanken nicht nur zu fördern, sondern in vielfältiger Weise umzusetzen.

Le Roi des Belges, Baudouin I., avait vu juste en valorisant entièrement la percée et le potentiel de la nouvelle association en daignant de recevoir le Prof. Pröpstl et de s’entretenir avec lui sur son projet, tout en manifestant par la suite, et à maintes reprises, sa bienveillance envers ce projet de l’entente cordiale entre les deux peuples. À titre d’exemple : aujourd’hui l’ABB compte parmi ses membres près de 300 personnes, dont un tiers étant domiciliés en Bavière, et deux tiers résident en Belgique ou ailleurs.

Da im Frühjahr bereits die große Fahrt der BBG in den Bayrischen Pfaffenwinkel ansteht, soll das Ereignis dann im Herbst 2016 mit der erneuten Auslosung der Verleihung des Georg-Pröpstl-Preises gebührend gefeiert werden. Wie die Mitglieder der Belgisch-Bayrischen Gesellschaft und derern Freunde wissen, wird mit diesem Preis jeweils eine herausragende Leistung auf dem Gebiet der Verständigung zwischen Belgiern und Bayern gewürdigt. Des weiteren ist in den nächsten Monaten die Veröffentlichung einer Festschrift geplant, die den Verlauf der Ereignisse innerhalb der vergangenen zehn Jahre nachzeichnet.

Donc, c’est une année bien chargée d’activités et qui s’annonce particulièrement dense en festivités. Dans ce cadre de l’entente cordiale entre la Belgique et la Bavière, nous sommes également heureux de pouvoir annoncer que la représentation de la Bavière auprès de l’UE inaugurera, le 25 avril dans ses installations, l’exposition «La Reine Élisabeth et le Roi Albert I.» – un événement qui commémore en soi un très bel exemple de rapprochement et d’entente entre Belges et Bavarois.

Premierminister Wilfried Martens und Ministerpräsident Franz-Josef Strauß – beide hatten damals die Gründung der BBG ausdrücklich und schriftlich begrüßt- hatten sich 1986 vielleicht so nicht träumen lassen, dass diese Gesellschaft dreißig Jahre danach weiterhin in bester Manier ihrem Auftrag nachkommt: Belgier und Bayern einander näher zu bringen auf der Basis kulturell und geschichtlich motivierter Aktivitäten.

….

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.