Presseclub Brüssel Europa mit neuer Aufgabe

Capture d’écran 2014-06-22 à 11.12.07Der Gotische Saal des Brüsseler Rathauses am Großen Markt (Grand – Place) war Schauplatz eines Gala-Empfangs, zu dem Bürgermeister Freddy Thielemans und Peter Kramer, Präsident des Presseclubs Brüssel Europa geladen hatten. Der Anlass war besonders erfreulich: Der Brüsseler Presseclub, mit gerade zwei Jahren das jüngste Mitglied, übernimmt für ein Jahr den Vorsitz der Föderation europäischer Presseclubs.

230 internationale und belgische Journalisten, Diplomaten und Hochschullehrer waren der Einladung gefolgt. Als „große Ehre“ bezeichnete es Präsident Peter Kramer im Gespräch mit belgieninfo, dass an diesem „wohl schönsten Rathausplatz der Welt“ eine solche Einladung möglich war.

Der Gastgeber wird Ehrenmitglied „seines“ Presseclubs

„Sehr stolz“ zeigte sich Freddy Thielemans in seiner englischen Eröffnungsansprache über die Anwesenheit so vieler Journalisten. Dennoch ist das Verhältnis der Politiker zu ihnen ambivalent, wie der Bürgermeister meint: Politiker fürchteten Journalisten und könnten doch „nicht ohne sie sein“, Freunde seien sie „nicht notwendigerweise“. Umso wichtiger seien Dialog und Weitergabe des Wissens.

Auf vielfachen Wunsch setzte der Bürgermeister die Begrüßung in mehreren europäischen Sprachen fort und verriet auch, wo er sein perlendes Deutsch gelehnt hat: Beim Skilaufen in Österreich!

Mit warmen Worten gab Kramer die Dankbarkeit der Presseclubs zum Ausdruck und unterstrich dies mit einer Ehrenmitgliedskarte des Presseclubs, die Thielemans den Zugang zu den „Events“ in der Rue Froissart 95 im Brüsseler Europaviertel garantiert.

Die Föderation entwickelt sich

Der Empfang war der Auftakt zur Jahreshauptversammlung (Generalversammlung) der Föderation am 19. April 2013. Neu in der Föderation sind die Clubs von Den Haag, Jerusalem, Kiew und Lille. Ihre Mitgliedschaft wieder belebt haben Lüttich, Mailand und Marseille.

An der Wiege des Brüsseler Clubs standen 2011 die Region Brüssel-Hauptstadt und die Internationale Pressevereinigung (API). Erstaunlich, dass über Jahrzehnte trotz der über tausend internationalen Korrespondenten ein Presseclub in der europäischen Hauptstadt fehlte.

 

Autor: Jan Kurlemann


Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.