Fußball
Drucken|Kommentieren|

Von  Armin Möller

Europacup-Teilnehmer verschenken Punkte

Standard und Anderlecht mit Nullnummer, Club verliert

Der 27. Spieltag in der Jupiler Pro League kam für Standard Lüttich, Club Brügge und Anderlecht etwas zu früh. Drei Tage nach den Rückspielen in der EuropaLeague zeigten sich die Großen Drei nicht in Topform. Weder Club noch Anderlecht zeigten nach ihrem Ausscheiden eine Trotzreaktion. Auch Standard trug die Welle der Euphorie nach dem Erreichen des Achtelfinales in der EuropaLeague gegen Wisla Krakau nicht weiter als zu einem 0-0 bei Sint-Truiden. Gewinner des 27. Spieltages ist Racing Genk. Die Limburger schlugen Club Brügge mit 3-0 und unterstrichen damit ihre Ambitionen auf Platz 6 und die damit verbundene Teilnahme an der Meisterrunde.

 

Wegen ihres Engagements in der EuropaLeague am vergangenen Donnerstag traten der RSC Anderlecht, Club Brügge und Standard Lüttich erst am Sonntag in Aktion. Die meistbeachtete Partie wurde um 18 Uhr in der Genker Cristal Arena vor 24.000 Zuschauern angepfiffen. Dort empfingen Racing Genk mit Club Brügge die Mannschaft von Trainer Christoph Daum. Für Brügge war dieses Spiel die Chance, sich den Kater nach dem Ausscheiden in der EuropaLeague gegen Hannover 96 wegzuspielen.

 

Club begann gut, und bereits nach drei Minuten hatte Vazquez das 0-1 auf dem Fuß. Nach dieser frühen Schrecksekunde für Genk flachte das Spiel ab. Es schien ein ruhiger Abend für die beiden Torhüter zu werden, bis Racing Genk zum Ende der zweiten Halbzeit hin Druck machte. Kevin de Bruyne von rechts und Anthony van den Borre von links versuchten immer wieder, Jelle Vossen in der Spitze zu bedienen, zunächst jedoch erfolglos.

 

Genk dominiert zweite Halbzeit

 

In der zweiten Spielhälfte erhöhten die Limburger noch einmal den Druck, und in der 58. Minute gelang Christian Benteke der lange in der Luft liegende Führungstreffer. Genk witterte seine Chance, gegen müde wirkende Brügger ein eindeutiges Endergebnis erzielen zu können. Zehn Minuten nach dem Führungstreffer musste Christoph Daum von der Trainerbank aus erneut zusehen wie Benteke Bojan Jorgacevic im Tor von Club erneut überwinden konnte. Für Club, mittlerweile von den jubelnden Genk-Fans zum Abschuss verurteilt, sollte es noch schlimmer kommen, denn Vossen profitierte in der 74. Minute von einem Fehler von Jorgacevic und schob die Lederkugel zum 3-0 ins Netz. Es hätte noch schlimmer kommen können, denn in der 87. Minute scheiterte Elyaniv Barda mit einem Foulelfmeter am Brügger Keeper. 

 

Der Schlusspfiff in Genk war für eine schwache Club-Elf wie eine Erlösung und für Genk der Anpfiff für eine Applausrunde durchs Stadion. Mit diesem Sieg rückt Racing wieder in die Top 6 in der Tabelle vor und wahrt damit die Chance auf die Meisterrunde.

 

Möglicherweise findet das Titelrennen in diesem Jahr mit zwei Brügger Mannschaften statt, denn neben Club - trotz der Niederlage weiterhin Tabellenzweiter - ist auch Cercle Brügge im Rennen. Cercle schlug zuhause Zulte-Waregem und ist mit drei Punkten Vorsprung auf Racing Genk Vierter in der Tabelle. Auf Platz 5 folgt Standard Lüttich, das beim Tabellenletzten Sint-Truiden nur eine Nullnummer ablieferte. Ebenfalls enttäuschte der RSC Anderlecht. Die Königlichen kamen bei Lierse ebenfalls nicht über ein 0-0 hinaus.

 

 


Erstellt oder aktualisiert am 27. Februar 2012.
zurück hoch
 

Kommentare

Keine Kommentare


Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie den Zahlencode nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*
Kommentar schreiben
Eté Image Banner 180 x 150